DIE MARABOUT-SEITE
linie

linie
linie

Chronik (1901-2016)

Zur Sozial- und Literaturgeschichte Afrikas * von innen und außen 

Chroniken: 2003_3.Quartal

Stand: 20.07.07

 

.
2003
chrAbs Juli - September
22. Juli
2003
chrAbs Nachdem er 137 Tag im Koma gelegen hatte, stirbt im Kenyatta Hospital, Nairobi, der kenianische Journalist, Aktivist für unabhängige Medien, Dramatiker, und Satiriker Wahome Mutahi. In Kenia besser bekannt unter dem Namen Whispers, so der Titel seiner Kolumne in Daily Nations, in der er über 20 Jahre lang das kenianische Leben mit der von ihm geschaffenen Familie - Familienvater mittleren Alters, Ehefrau Thatcher und die Kinder Whis Junior und Pajero - karikierte.
29. Juli
2003
Im Alter von 82 Jahren stirbt nach langer Krankheit der palästinensische Literaturwissenschaftler, Kritiker, Übersetzer und Dichter Ihsan Abbas.
Abbas, der vor allem für seine Verdienste innerhalb der Arabischen Kultur und Sprache geehrt wurde, erhielt u.a. 1983 den saudischen King Faisal International Prize for Arabic literature. 1996 erschien seine Autobiografie Gurbat ar-Rai. Sira datiyya (Das Exil des Hirten)
8. August
2003
In Marokkos Hauptstadt Rabat stirbt der um 1930 in Bougouni geborene malische Schriftsteller, Dramatiker, Komödiant und Filmemacher Falaba Issa Traoré.
Als Schauspieler wirkte er u.a. in Filmen von Cheick Oumar Sissoko und Boubacar Sidibé mit. Als Autor veröffentlichte er Contes et récits du terroir (Erzählungen und Berichte vom Land) und gewann 1972 den Prix Afrique de Poésie de la Francophonie.
10. August
2003
chrAbs "Mandela begrüßt die Aids-Entschließung", stellt die südafrikanische Sunday Times in einem Bericht von Jessica Bezuidenhout, S'Thembiso Msomi und Claire Keeton fest.
Das Kabinett gebe dem Gesundheitsminister zwei Monate Zeit, einen Plan für die Medikamentenauslieferung zu erstellen. ...
 mehr dazu 
· (SundayTimes SA, ÜE: J.K.)
16. August
2003
Aïcha Aminata Laïla Fofana, besser bekannt unter ihrer Namenskurzform Aïcha Fofana, stirbt nach kurzer Krankheit in ihrem Geburtsort Bamako.
Die Schrifstellerin, die an der Pariser Sorbonne, in Oxford und in Mannheim Sprachen studierte, betätigte sich auch als Übersetzerin aus dem Englischen und Deutschen.
Aïcha Fofana war die erste malische Schriftstellerin, die einen Roman veröffentlichte; Mariage: on copie erschien 1994 bei der Editions Jamana in Mali. Der Roman berichtet vom Leben vierer Frauen, die die Freundschaft mit Marianne verbindet.
"(Aber) jenseits der feministischen Vision ist Mariage: on copie das Röntgenbild einer Gesellschaft auf der Suche nach ihrer Identität, gefangen im Netz vielfältiger Widersprüche." Vgl. Zitat nach Maimouna Traoré, In: Aïcha Fofana: First Woman Novelist of Mali v. Irène Assiba d'Almeida, in: Camel Tracks: Critical Perspectives on Sahelian Literaturs von Debra Boyd-Buggs und Joyce Hope Scott (Hrsg.) Africa World Pr. Trenton, New Jersey, USA 2004. S.274
25. August
2003.
chrAbs Die algerische Tageszeitung El Watan berichtet über rituelle Klitorisbeschneidung in  Ägypten ...
mehr dazu (El Watan, ÜF: J.K.)
29. August
2003

chrAbs Drei oppositionelle Parteien, darunter die von Severo Moto und Donato Ndongo-Bidyogo 1983 gegründete Fortschrittspartei, bilden in Madrid als Alternative zur korrupten Führungselite Äquatorialguineas eine Exil-Regierung.
Als ihr Minister für Äußeres fungiert
Donato Ndongo-Bidyogo, der sich auch als Journalist, Romancier und Dichter einen Namen gemacht hat. Zu seinen Werken zählen die Romane:
Las tinieblas de tu memoria negra. Madrid 1987 und Barcelona 2007 (engl.: Shadows of Your Black Memory. Chicago 2007. Aus dem Spanischen übertragen von Michael Ugarte) und
Los poderes de la tempestad. Madrid 1997 sowie der Gedichtband:
Cántico (1974)

12. September
2003

chrAbs Aus Anlass von zwei erneuten Vergewaltigungen, bei denen Minderjährige die Opfer waren, titelt die Allgemeine Zeitung aus  Namibia "Kinder vergewaltigt. Polizei: 'Dramatischer Anstieg von Sexualverbrechen'" Sie zitiert einen Polizeisprecher mit den Worten: ‚Es ist wirklich übel, was hier geschieht. Vor allem Minderjährige werden zunehmend Opfer von Vergewaltigungen. Die Zahlen nehmen definitiv zu. ... Es gibt kein Muster, nach dem diese Vergewaltigungen geschehen. Die Vergehen reichen von Sodomie bis Kinderschändung und wir haben keine Möglichkeit festzustellen, warum immer mehr Menschen in unserem Land vergewaltigt werden.'" Der Bericht schließt mit der Feststellung, dass dem Problem trotz Abschreckung durch erhöhte Strafen, die seit Einführung des Vergewaltigungs-Gesetzes (combating of rape bill) möglich sind, nicht beizukommen sei. (AZ, Namibia)

13.
September
2003
chrAbs Die Redaktion der englischspr. sudanesischen Tageszeitung Khartoum Monitor darf zum letzten Mal für zwei Tage öffnen. Hintergrund ist die vom Nationalen Presserat, der wie Human Rights Watch angibt, von der Regierung kontrolliert ist, im Februar ergangene Aufforderung an alle Zeitungen des Landes nicht über den Friedensprozess zwischen dem Süden und Norden des Sudan zu berichten. Mehrere unabhängige Redaktionen seien daraufhin durchsucht und der Monitor-Reporter Edward Tersu Ladu sei verhaftet worden. Er habe 10 Tage in Haft gesessen. Im vergangenen Mai habe ein Khartoumer Strafgericht den Khartoum Monitor für 2 Monate geschlossen. Im Juni sei der Zeitung dann vom Court of Crimes Against the State, einem sudanesischen Sicherheitsgericht, die Lizenz dauerhaft entzogen und eine Strafzahlung von 400.000 sudanesischen Dinar (ca. EUR 1.500) ausgesprochen worden. · (Human Rights Watch)
zeit
los
chrAbs Afrikanische und arabische Sprüche und Weisheiten:

16.
September
2003
chrAbs Die kenianische Tageszeitung The Daily Nation berichtet von Studentenprotesten in Nairobi nach der Ermordung von Dr. Mbai, Dozent für Politische Wissenschaften und Vorsitzender des Dezentralisierungsausschusses der Verfassungsversammlung ...  mehr dazu · (Daily Nation)
19.
September
2003
chrAbs Stefan Grüllenbeck stellt in der Allgemeinen Zeitung aus  Namibia den zweiten Teil der "Lagerfeuer"-Geschichten des südafrikanischen Autors Roger Webster vor. In mehreren der 47 "Wahre(n) Geschichten aus dem südlichen Afrika" - so der Untertitel des Erzählbandes - ist der Schauplatz Namibia wie beispielsweise in der Erzählung vom Durstmarsch der Herero, der am Tafelberg sein Ende fand. (AZ, Namibia)
20. September
2003
Verbot der Daily News, einzige unabhängige Tageszeitung  Simbabwes. Trotz Anpassung an das verschärfte Mediengesetz verweigert die staatliche Medienkommission Daily News die notwendige Lizenz.
25. September
2003
Im Alter von 64 Jahren stirbt in New York mit Edward W. Said einer der bekanntesten palästinensischen Intellektuellen. Der namhafte Kritiker und Essayist, der in Jerusalem und Kairo aufwuchs und in den USA studierte und promovierte war ein großer Verfechter der Rechte seines Volkes, schreckte aber auch vor Kritik in den eigenen Reihen nicht zurück (vgl. Aufruf in TNYRB).
Als sein bekanntestes Buch gilt das 1978 erschienene Werk Orientalism (dt: Orientalismus. Ffm 1981), in dem er die alltägliche wie auch die wissenschaftliche Sicht des Westens auf den Orient, insbesondere auf Arabien, als romantisierend und islamfeindlich entlarvt.
26.
September
2003
chrAbs Die lang erwartete Auslieferung der antiretroviralen Medikamente für AIDS-Infizierte hat endlich begonnen, stellt die Tageszeitung The Namibian fest. Landesweit haben 157 Patienten die Medikamente bereits erhalten.
Die kostenfreie Versorgung findet im Rahmen eines zweijährigen Pilotprojekts der namibischen Regierung statt ... (Namibian, ÜE: J.K.)
28. September
2003
chrAbs Unter dem Titel "Amina Lawal singt das Freiheitslied" berichtet die nigerian. Tageszeitung Vanguard über die Freilassung der durch das Sharia-Recht zum Tode durch Steinigung verurteilten Frau.
 mehr dazu
· (Vanguard, ÜE: J.K.)
. .

Anmerkungen:
* inkl. arabischer Raum
ÜE: J.K. --> Übersetzung aus dem Englischen: Janko Kozmus ©
ÜF: J.K. --> Übersetzung aus dem Französischen: Janko Kozmus ©

. .

Quellen

. . Sach- und Personenregister
linie