Literatur
DIE MARABOUT-SEITE
linie
AFRIKA-CHRONIK
   START
   REGISTER
linie
.

 

 

Quelle:
Arab News (englischspr. saudische Tageszeitung (Arab News)

Anmerkungen:
* inkl. arabischer Raum
ÜE: J.K. --> Übersetzung aus dem Englischen: Janko Kozmus ©
. .
CHRONIK
 
Zur Sozial- und Literaturgeschichte Afrikas*
von innen und außen
 
 
27. August 2004
.
···················································································
· Die MARABOUT-SEITE zitiert aus Saudi-Arabien ·  
Die neu geschaffene Frauenabteilung der Passstelle in Dschidda, berichtet Maha Akeel für die saudische Tageszeitung Arab News, sei bereits schwer beschäftigt mit der Abwicklung von Frauenanträgen.
Sameeha Abid, die zur Direktorin dieser Abteilung ernannt worden ist, heißt es weiter, habe die Aufsicht über vier andere Frauen, allesamt Hochschulabsolventinnen. Weitere würden nach Ausbildung und Orientierung angestellt werden.
(...)
Es gebe Pläne, schreibt Maha Akeel, Frauenabteilungen auch in anderen saudischen Städten zu öffnen, um den Service für Frauen - Einheimische wie Ausländerinnen - zu erbringen.
"Die Arbeit besteht in der Durchsicht der Akten der Antragstellerinnen und darin, sie an die zuständige Stelle weiterzuleiten, in der Hauptsache Ein- und Ausreisevisa sowie die Ausgabe von Arbeitserlaubnissen." ....
Abid berichtet, dass sich "rund 40 Frauen pro Tag, bis zu 70 in den Ferien, meldeten". Obwohl Abid eine offizielle Uniform trage, besitze sie keinen militärischen Titel.
Die Frauen haben die Nachricht von der Entscheidung, solche Frauenabteilungen zu eröffnen, "mit Enthusiasmus aufgenommen".
Die Tageszeitung Arab News zitiert Zain Alawi, eine 70-jährige Witwe ohne Kinder: "Es ist toll, dass ich meinen Pass verlängern lassen oder die Papiere meines Dienstmädchens oder meines Fahrers besorgen kann, ohne meinen Bruder oder meinen Neffen bitten zu müssen, auch wenn's ihnen nichts ausmacht, aber warum ihnen zur Last fallen."
Ein weiteres Zitat - einer geschiedenen Frau mit zwei Kindern: Reem - beschreibt ähnliche Gefühle: "Es ist zu dumm, von meinem Vater oder Bruder abhängig zu sein, wenn ich so einfache Sachen zu erledigen habe, die ich selbst besorgen kann, so bin ich glücklich, dass es eine Sache weniger gibt, mit der ich sie belasten muss und für die ich andere Dienste leisten müsste."
Insbesondere Geschäftsfrauen, so der Bericht, seien glücklich mit dieser Entscheidung.
Zum Schluss dieses Berichts geht die Autorin Maha Akeel auf das Beispiel einer Friseursalonbesitzerin ein, die meint: "Es wird nicht alle unsere Probleme lösen, aber es ist ein guter Schritt, und ich hoffe, weitere Regierungsstellen werden sich anschließen, so dass wir nicht abhängig sind von (männlichen) Vertretern".
Die Salonbesitzerin, die auch ihre eigene Managerin ist, beschäftigt viele ausländische Frauen und hat oft mit Papierkram bei der Passstelle zu tun. "Ich bezahlte einen Vertreter, um das für mich zu erledigen, jetzt muss ich das nicht mehr". · (Arab News, ÜE: J.K.)
Weitere saudi-arabische Themen in der Afrika-Chronik:
Afrika-Chronik Arab News,Vater von saudischer Judoka will gegen Beleidigungen vorgehen, 2012
Afrika-Chronik The Saudi Gazette, Unternehmen, das seine 50 Mitarbeiter missbraucht, stillgelegt, 2011
Afrika-Chronik Arab News, Ein Ausblick auf häusliche Gewalt, 2008
Afrika-Chronik Arab News, Hip Hop-Musik als Verbreiter der islamischen Botschaft, 2007
Afrika-Chronik Arab News, über das Problem vertragsbrüchiger Haushaltshilfen, 2006
Afrika-Chronik Arab News, Über Drogensucht an saudischen Schulen, 2005
Afrika-Chronik Arab News, über Michael Moores Film "Fahrenheit 9/11" aus arabischer Sicht
Afrika-Chronik Abdalrachman Munif, Vorstellung des Autors u. s. Schriften, 2004
linie
[REZENSIONEN] [AUTORENPORTRAITS] [AFRIKA-CHRONIK] [BESTENLISTE]  [BESTENLISTE-FILM]  [GÄSTEBUCH] [LINKS] [EIGENETEXTE] [KONTAKT&KRITIK] [VERLAG] [IMPRESSUM] [HOME]