DIE MARABOUT-SEITE
linie

linie
linie

Chronik (1901-2016)

Zur Sozial- und Literaturgeschichte Afrikas * von innen und außen 

Chroniken: 2006_1.Quartal

Stand: 10.03.06

 

.
2006
chrAbs Januar bis März
1. Januar
2006

chrAbs "Drei der fünf gekidnappten Italiener befreit", meldet die englischsprachige Yemen Times aus der Provinz Marib.
"Wie als Antwort auf die Warnung des Präsidenten, das Kidnapping von Reisenden zu bekämpfen, entführten Angehörige des Al-Zaidi-Stammes aus Marib am vergangenen Tag fünf Italiener", heißt es in dem Artikel. Schon einige Stunden nach dem Kidnapping seien die drei Frauen innerhalb der entführten Gruppe in Freiheit entlassen worden.
Die Entführung habe nur wenige Stunden nach der Kampfansage des Präsidenten Ali Abdullah Saleh und seinem Befehl an die Sicherheitskräfte, die Entführer der Deutschen festzunehmen, statt gefunden. Die Italiener wurden in Sirwah, in der Nordprovinz Marib, ca. 170 km östlich der Hauptstadt, festgehalten. Laut Bericht gaben Sicherheitsbeamte an, weder die Identität noch andere Details über die entführten Touristen zu besitzen. Die dem Stamm der Al-Zaidi angehörigen Entführer wollen die Freilassung von acht Stammesangehörigen erzwingen, die im Zusammenhang mit Auseinandersetzungen mit Mitgliedern eines anderen Stammes inhaftiert seien, so offizielle Äußerungen von Polizei- und Stammesangehörigen.
· (Yemen Times, ÜE: J.K.)

8. Januar
2006
chrAbs Die nigerianische Tageszeitung Daily Sun, die sich selbst als König der Boulevardblätter bezeichnet, stellt in einem erstaunlich detaillierten Bericht den wenig beachteten literarischen Norden des Landes vor:
"Die Schriftsteller des Nordens haben ein Zeichen in der nigerianischen Literatur gesetzt - Mallam Aliyu Jibia"
mehr dazu · (Daily Sun, Nigeria , ÜE: J.K.)
27. Januar
2006
chrAbs "Die Stadt muss Dolam-Opfer entschädigen.".
Unter diesem Titel berichtet Lindsay Dentlinger für die englischsprachige Tageszeitung The Namibian über Entschädigungszahlungen, die nach Aussagen des Stadtrats von Windhoek den durch die schweren Regenfälle geschädigten Familien im Gebiet von Winkhoek Dolam gezahlt würden.
mehr dazu · (Namibian, ÜE: J.K.)
Ende Januar
2006
AYA bei amazon bestellen
Marguerite Abouet
Clement Oubrerie
Beim Comic-Festival im französischen Angoulême wird die 1971 in Abdjan, Côte d'Ivoire, geborene und seit ihrem zwölften Lebensjahr in Paris lebende Marguerite Abouet für ihre Erzählung Aya gemeinsam mit ihrem frz. Ehemann Clement Oubrerie, der die Bilder dazu zeichnete, für das beste erste Comic-Album ausgezeichnet.
Im Mittelpunkt der Geschichte steht die junge Aya, die gerne Ärztin werden möchte, doch ihr traditionell denkender Vater möchte sie lieber schnell "unter die Haube" bringen. Und es gibt auch schon einen aussichtsreichen Kandidaten, für den Aya allerdings nicht viel mehr als Spott übrig hat. Eine pralle Geschichte, ein buntes Treiben in satten Bildern, das die einfachen Bewohner von Yopougon, einem Viertel von Abidjan, in ihren Sorgen und Nöten, aber vor allem mit all ihrer Lebenslust zeigt.
5. Februar
2006
chrAbs Die englischsprachige simbabwische Sonntagszeitung The Standard meldet:
         "Verzweifelte Farmer nehmen Zuflucht zu Kinderarbeit"
. mehr dazu · (Standard Simbabwe, ÜE: J.K.)
7. Februar
2006
J. Amrouche
J. AMROUCHE
100. Geburtstag des algerischen Dichters Jean Amrouche, der 1962 im Alter von 56 Jahren in Paris verstarb. In seinen Dichtungen über den Befreiungskampf schuf er die Gestalt des ewigen Jughurta. Besonderer Verdienst kommt ihm zu bei der Erhaltung oraler Berberliteratur, die er teilweise gemeinsam mit seiner Schwester Taos Amrouche und seiner Mutter Fadhma Aït Mansour Amrouche übertrug.
9. Februar
2006
50. Geburtstag des in dem Dorf Mazvihwa in  Simbabwe geborenen Essayisten und Romanciers  Chenjerai Hove.
16. Februar
2006

chrAbs "Armee tötet 21 Krieger der Jie Karimojong"
Unter diesem Titel berichtet Egadu Kaabong aus Uganda für die Tageszeitung Daily Monitor von einem Überfall auf einen von der Armee bewachten Viehkral. mehr dazu · (Daily Monitor, ÜE: J.K.)

24. Februar
2006
40. Geburtstag des kongolesischen Schrifstellers  Alain Mabanckou. In seinem bislang bekanntesten Roman African psycho beschreibt der frankophone Autor die abstrusen Vorstellungen eines Möchtegern-Serienkillers. Mabanckou lehrt Literatur an der University of Michigan, Ann Arbor, USA.
25. Februar
2006
Foto - Tsegaye Gabre-Medhin
Gabre-Medhin
chrAbs Nach langem Leiden stirbt in New York der äthiopische Schriftsteller, Dichter, Dramatiker, Übersetzer und Anthropologe → Tsegaye Gabre-Medhin im Alter von 69 Jahren. Gabre-Medhin wurde v. a. als Dramatiker und Lyriker bekannt sowie durch seine Übersetzungen von Shakespeare-Dramen, die er ins Amharische übertrug, der Amtssprache → Äthiopiens.
1. März
2006

chrAbs Die englischsprachige Tageszeitung Jordan Times berichtet von den Gewinnern des Inquirer Award 2005:
"Die britische Botschaft in Amman und die brit. Thomson Foundation gibt während einer Verleihungszeremonie, die am Montag in Amman stattfand, die Gewinner des Inquirer Award 2005 bekannt".
Der 1. Preis in der Print-Kategorie ging an Marlain Khaleefeh von der libanesischen Zeitung An Nahar für den am besten recherchierten Report im Bereich der Printmedien für eine Untersuchung von Leben u. Werk des libanesischen Journalisten Samir Qassir, der im letzten Jahr ermordet wurde.
Der 2. Preis in der Print-Kategorie ging an Emad Shahin von der jordanischen Wochenzeitung Al Shahed weekly für seine Untersuchung des Handels mit menschlichen Organen in
 Jordanien und den 3. Platz in der Print-Kategorie nahm Hmoud Al Mahmoud von der syrischen Zeitung Tishreen ein.
In der TV-Kategorie ging der 1. Platz an Raeda Waqqaf für den ivestigativen Report des Syrischen Fernsehens zum "aktuellen Zustand der Altstadt von Damaskus", der 2. Platz in dieser Kategorie wurde an Khaled Al Faqeeh von Al Manar Television für seine Untersuchung über die Verbreitung von Krebs in den südlichen Teilen von Hebron verliehen.
Der 3. Platz in der TV-Kategorie ging an Radwan Shalaby vom Al Quds educational television channel.
Journalisten aus Jordanien,
Syrien, dem Libanon sowie aus Palästina, so die Jordan Times, seien qualifiziert gewesen, um den Titel des investigativen Reporters des Jahres 2005 in zwei Kategorien zu wetteifern: In den Printmedien u. - das erste Mal für diese Region - das Fernsehen. (...(Jordan Times, ÜE: J.K.)

12. März
2006
Der 1954 in   Malawi geborene Autor Dede Kamkondo stirbt in Lansing, Michigan, USA. Er hinterlässt eine Frau und drei Kinder, die in den USA studieren.
Der Autor von Kinder- und Jugendbüchern sowie von Hörspielen und Kurzgeschichten studierte Soziologie und Literaturwissenschaften an der University of Malawi in Lilongwe und schloss 1975 mit einem BA ab. Danach lehrte er Kommunikationswissenschaften an derselben Universität. Ein MA von der University of Wales schloss sich an. 1995 ging er mit einem Fulbright Stipendium an die Michigan State University (MSU) in den USA. Seine Doktorstudien über Landwirtschaftlichen Anbau musst er wegen Krankheit abbrechen.
Dede Kamkondos Werke wurden verschiedentlich mit Literaturpreisen ausgezeichnet, u.a. das Hörspiel Mission of the Hyena, 1990 in Sambia. Bereits 1980 erhielt er im eigenen Land für sein Hörspiel The Vacant Seat einen Literaturpreis, jedoch befand die Zensurbehörde das Stück sei "subversiv" und bannte es. In Deutschland wurde er dem interessierten Publikum bekannt durch seine ergreifende Kurzgeschichte Weißt du noch, Mama, die in Übersetzung in der Anthologie Die Sonnenfrau (Wuppertal 1994), hgg. von Wolfram Frommlet, erschien, der diese Geschichte auch - umgesetzt von Jo Fröhlich - für ein Puppentheater inszenierte.
Zehn Tage nach Kamkondos Tod wird die Zeitung Malawi Nation in einem kurzen Nachruf Steve Sharra zitieren, einen malawischen Kollegen in Michigan: "Als ich heranwuchs, war Dede - ein sehr produktiver Schriftsteller - ein Vorbild für mich. Später schloss ich mich ihm - als einem der Mitbegründer von PEN Malawi - an. Wir wurden Freunde, wir waren zwei der wenigen (malawischen) Studenten an der MSU. Die malawische Community in Lansing, Michigan, wird ihn sehr vermissen und die Literaturbegeisterten in Malawi ebensosehr, aber seine Werke werden immer zu uns gehören und das ist ein kleiner Trost."
Weitere Bücher:
Truth Will Out, London 1986
Children of the Lake, 1988
For the Living a year later, 1989
Sivo and the Cruel Thief
The Flying Saucer

(Vgl. Malawi Nation v. 22.03.06
, ÜE: J.K.)
zeit
los
chrAbs Afrikanische und arabische Sprüche und Weisheiten:

16. März
2006
80. Geburtstag des aus einer koptischen Familie stammenden Romanciers, Literatur- und Kunstkritikers Edwar al-Charrat aus  Ägypten. Mit seinen autobiographischen Romanen hat al-Charrat seiner Heimatstadt Alexandria ein literarisches Denkmal gesetzt. Als bekanntestes Werk gilt sein in viele Sprachen übersetzter Roman Turabha Zafaran (dt: Safranerde).
21. März
2006

chrAbs In Paris wird Yasmina Khadra im Rahmen des 26. Pariser Buchmarktes der mit 5.000 € dotierte Literaturpreis Prix Tropiques der Agence française de développement (AFD) für seinen Roman L'attentat verliehen.

23. März
2006

chrAbs Mugini Jacob berichtet für das englischsprachige tansanische Regierungsblatt Daily News von Kämpfen zwischen zwei Klans. Bei einem erneut aufgeflammten Kampf zwischen dem Wanchari- und dem Wakira-Klan in Wakyrya, Distrikt Tarime, sei eine Person getötet, mehrere seien verletzt worden.
Der dem Wakira-Klan angehörige Tote sei als der 36jährige Mirumbe Chacha aus Sirari Ward identifiziert worden, heißt es weiter. "Wir haben ihn gerade beerdigt, während die Kämpfe noch andauern", wird ein Gemeinderat zitiert. Seinen Angaben gemäß war der Getötete von einem Pfeil getroffen worden, als Dorfmitglieder die dem Wanchari-Klan angehören, seine Farm angriffen und Getreide zerstörten. Dies sei einen Tag nach den erneut aufflammenden Kämpfen der sich befehdenden Klans geschehen. Der Polizeichef, habe diesen Bericht bestätigt, heißt es weiter.
Andere Berichte aus der Gegend besagen, dass die Kämpfe am Montag ausgebrochen seien und mehrere Verletzte nach sich gezogen hätten. Die Verwandten der Verletzten hätten dies aus Furcht vor polizeilichen Maßnahmen geheim gehalten. Dutzende von Acres mit verschiedenen Getreiden, die den Klans gehörten, seien zerstört worden. Bis zum gestrigen Tag sei es der Polizei nicht gelungen, die Situation unter Kontrolle zu bringen.Tage zuvor habe der verantwortliche Regionalbeauftrage verlauten lassen, dass "die Regierung das umkämpfte Stück Land konfiszieren werde". Darauf würde eine Schule errichtet, "als dauerhafte Lösung für den Konflikt". · (Daily News, Tansania, ÜE: J.K.)

28. März
2006

chrAbs "Offizielle der ‚Never Die'-Kirche erneut in Sexskandale verwickelt" überschreibt George Borteh seinen Artikel für die liberianische Tageszeitung The Analyst.
Als die beschuldigten Kirchenoffiziellen seien identifiziert worden: der "Wisdom Counselor", der "Living Counselor" und der "Righteous Counselor" [in etwa: der Rat für Weisheit, der Rat für Lebensfragen und der Rat für Rechtschaffenheit]; sie hatten vorgeblich Sex mit Kindern im Alter von 7-11 Jahren.
mehr dazu· (Analyst, Liberia, ÜE: J.K.)

. .

Anmerkungen:
* inkl. arabischer Raum
ÜE: J.K. --> Übersetzung aus dem Englischen: Janko Kozmus ©
ÜF: J.K. --> Übersetzung aus dem Französischen: Janko Kozmus ©

. .

chrAbs Quellen

. . chrAbs Sach- und Personenregister
linie