DIE MARABOUT-SEITE
linie

linie
linie

Chronik (1901-2016)

Zur Sozial- und Literaturgeschichte Afrikas * von innen und außen 

Tageschronik: 28. November 2011

 

· Die MARABOUT-SEITE zitiert aus Nigeria ·  


"Prostituierte vergewaltigen Pastoren im Delta",

überschreibt Kola Niyi-Eke seinen Artikel skurrilen Inhalts für die englischsprachige, in Abuja erscheinende Zeitung Leadership.

Übers Wochenende seien angeblich zwei Männer Gottes von Huren in Cable Point, in der Delta-Landeshauptstadt Asaba, in einem beliebten Bordell, wohin sie gegangen waren, um zu den leichten Mädchen zu predigen, als Kunden angeworben worden.

Wie LEADERSHIP in Erfahrung gebracht hat, heißt es in dem Artikel weiter, hätten die Pastoren einer sehr beliebten Kirche in der Ibusa Straße die Gegend besucht, um die Sexarbeiterinnen zu bekehren und für ihre Kirche zu gewinnen, seien von den Prostituierten aber selbst verführt worden und hätten mit ihnen Sex gehabt; später hätten diese ihre Bibeln und ihre Kleidung verbrannt.

Kola Niyi-Eke beruft sich auf nicht näher benannte Quellen, denen zufolge die Männer Gottes, deren Namen nicht genannt würden, sich in ihren Sitzungen entschlossen gezeigt hätten, viele Konvertiten zu gewinnen, vor allem die Prostituierten in den Bordellen, um die Mitgliederzahl ihrer Kirche anwachsen zu lassen.

"Cable Point ist ein notorischer Zwischenstopp für Ganoven", stellt Kola Niyi-Eke klar, "und hat die größte Anzahl von Bordellen und Casinos in der Süd-Süd-Region".

Einem Augenzeugen zufolge hätten die Prediger zunächst die Aufmerksamkeit der Huren gewonnen, seien nach einer Weile jedoch verwirrt worden, als diese plötzlich ihre Brüste und andere Körperstellen gezeigt hätten, was die Prediger - wie berichtet worden sei - hypnotisiert habe. "Ihre Gastgeberinnen nahmen sie dann mit in ihre Zimmer, wo sie, so hieß es, 'Quickies' gehabt haben."

Der Artikel schließt mit der Bemerkung, LEADERSHIP habe Kenntnis darüber erhalten, dass, nachdem die Evangelisten ihre Gelassenheit zurückgewannen, ein Kampf ausbrach, als sie die Zahlung der Huren verweigerten, darauf beharrend, dass dies nicht ihre ursprüngliche Mission gewesen sei. Während der Rauferei hätten die Damen Bibeln und Kleidung der Pastoren verbrannt.
· (Leadership, Nigeria, ÜE: J.K.)  

Quelle:
Leadership, englischspr. nigerianische Zeitung (Leadership, Nigeria)

Anmerkungen:
* inkl. arabischer Raum
ÜE: J.K. --> Übersetzung aus dem Englischen: Janko Kozmus ©


linie
Weitere Artikel zu  Nigeria in der Afrika-Chronik:
linie
linie