DIE MARABOUT-SEITE
linie

linie
linie

Chronik (1901-2016)

Zur Sozial- und Literaturgeschichte Afrikas * von innen und außen 

Tageschronik: 15. Mai 2012

 

· Die MARABOUT-SEITE zitiert aus Marokko ·  


"21.213 Schüler eingeschult und 77.399 Erwachsene alphabetisiert"

überschreibt Hakim Bahechar seinen Bericht für die französischsprachige Tageszeitung Aujourd'hui Le Maroc.

Die Zakoura-Stiftung habe, stellt Hakim Bahechar einleitend fest, ihr Engagement ausgeweitet, um den zusätzlichen Bedürfnissen der Menschen in Sachen Bildung und Erwachsenen-Alphabetisierung gerecht zu werden. Die Zakoura-Stiftung habe kürzlich ihr 15-jähriges Jubiläum begangen, um so ihr bisheriges Engagement für die Bildung benachteiligter Bevölkerungsgruppen zu feiern. Bei der Gelegenheit habe sie eine Bilanz ihrer erzieherischen und sozialen Aktivitäten gezogen, auf die Mohamed Ali Ababou und Youssef Mouaddib, Präsident und Generaldirektor der Stiftung, stolz seien. Laut M. Ababou seien zwischen 1997 und 2011 21.213 Kinder in den Genuss des außerschulischen Bildungsprogramms der 397 von der Stiftung gegründeten Schulen gekommen: "Dieses Programm ermöglicht es Kindern und Jugendlichen im Alter von 8-16 Jahren, die keinerlei Schulbildung haben oder im Moment keine Schule besuchen, alle Fähigkeiten der Grundschule in einem 3-Jahres-Zyklus zu erwerben. Besonders gefördert werde die Entwicklung der Kinder durch außerschulische Aktivitäten, wie Zeichnen, Schauspiel und Gesang". Das Engagement der Stiftung für die Ausbildung von benachteiligten Bevölkerungsgruppen erstrecke sich auch auf "unzugänglicheGebiete", stellt Hakim Bahechar fest. Das wichtigste Anliegen der Stiftung sei es in erster Linie in diesen Zonen tätig zu sein. "Die Stiftung sieht ihre angestrebten Ziele in der menschlichen Entwicklung durch Bildung, Alphabetisierung und Berufsausbildung erreicht". Ziel und Verpflichtung sei es, "die Werte der Solidarität, der Achtung der Menschenwürde, der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und der Anforderung von Qualität und Ethik, die alle durch das Etablieren verschiedener Programme des Bildungs- und Sozialbereichs gefördert werden, darunter auch informelle Bildung, Vorschule, allgemeine Alphabetisierung, das Bewusstsein für Hygiene und Gesundheit. Tatsächlich habe die Stiftung Zakoura nach und nach ihr Engagement erweitert, um die zusätzlichen Bedürfnisse der Menschen im Bildung und Erwachsenen-Alphabetisierungsbereich und mit Programmen zur Sensibilisierung von Hygiene und Gesundheit zu fördern. In Zahlen ausgedrückt, seien nicht weniger als 77.399 Erwachsene alphabetisiert und 12.317 Frauen in Sachen Hygiene und Gesundheit sensibilisiert. Zudem, so Hakim Bahechar, besage die von Verantwortlichen getroffene Beurteilung, dass aufgrund verschiedener zielgerichteter Programme an Ort und Stelle, die Ergebnisse überzeugen: 7.490 junge Menschen seien in berufliche Tätigkeiten vermittelt und 3.577 Mitarbeiter von Wirtschaftsunternehmen alphabetisiert worden., 1.419 Kinder im Vorschulalter in 24 Schulen seien aufgenommen und 2045 Schüler seien in den Genuss von Nachhilfe und 863 Kinder erhielten Stipendien. "Als eine Wohltätigkeitsorganisation anerkannt", beschließt Hakim Bahechar seinen Bericht, "hat die Stiftung Zakoura während der 15 Jahre ihres Bestehens den Samen der Solidarität und der Bildung zum Wohle der Bedürftigen gesät und meistens zufriedenstellende Ergebnisse geerntet." · (Aujourd'hui Le Maroc, ÜFR.B/J.K.)

Quelle:
Aujourd'hui Le Maroc, frz.-spr. marokkan. Tageszeitung (Aujourd'hui Le Maroc)

Anmerkungen:
* inkl. arabischer Raum
ÜF R.B/J.K. --> Übersetzung aus dem Französischen: Ruth Bushart; kommentiert v. Janko Kozmus ©


linie
Weitere Artikel zu  Marokko in der Afrika-Chronik:
linie
linie