DIE MARABOUT-SEITE
linie

linie
linie
 EINLEITUNG  |  JAHRESCHRONIKEN   |  EINTRAGSSTATISTIK   /  AFRIKANISCHE EINTRÄGE   /  ARABISCHE EINTRÄGE   |  LANDESCHRONIKEN   /  SÜDAFRIKA (I)   /  SÜDAFRIKA (II)   |  REGISTER

CHRONIK
Zur Sozial- und Literaturgeschichte Afrikas

SÜDAFRIKA (Teil II: ab 2001)

Stand: 16.06.16


linie
22. April
In einem Artikel in der Sunday Times geht der südafrikanische Autor und Journalist Mike Nicol der Frage nach, wie weit ein regionales Schulbuchverbot von einem allgemeinen Bücherverbot entfernt sei. mehr dazu · (SundayTimes SA, ÜE: J.K.)
3. August
2001
Die südafrikanische Wochenzeitung Mail & Guardian gibt mit dem Nigerianer Helon Habila den diesjährigen Gewinner des Caine Literaturpreises für Afrikanische Literatur bekannt.
mehr dazu ·
(Mail & Guardian, Südafrika, ÜE: J.K.)
26. Oktober
2001

In einem kurzen Bericht von Shaun de Waal gibt die südafrikanische Wochenzeitung Mail & Guardian den Gewinn des diesjährigen heimischen M-Net Buchpreises in der englischsprachigen Kategorie durch die gegenwärtig in Schottland lebende südafrikanische Autorin Zoë Wicomb für ihren Roman David's Story bekannt. Der Preis ist mit 50.000  Rand dotiert.
"Der Roman ist ein bemerkenswertes Werk, das die Fragen der Identität im 'neuen
Südafrika' genauso gut thematisiert wie die Art und Weise wie Vergangenheit und Gegenwart einander durchdringen."
Ein junger Anti-Apartheid-Kämpfer, heißt es weiter, erzählt seine Geschichte der Erzählerin und parallel dazu wird die Geschichte der Griquas dargeboten; ihr Kampf um Identität und Selbstbestimmung im 19. Jahrhundert; beide Erzählungen sind "mit vollendetem Geschick und Feingefühl erzählt".
(Mail & Guardian, Südafrika, ÜE: J.K.)

30. November
2001
In der südafrikanischen Wochenzeitung Mail & Guardian stellt Jo Nel unter dem Titel "Worte der Verzweiflung" in einem einfühlsamen Bericht den Gedichtband Anatomy of dark. Collected Poems von Arthur Nortje vor.
mehr dazu ·
(Mail & Guardian, Südafrika, ÜE: J.K.)
11. Juni
Der südafrikanische Autor Fugard Athol wird 70 Jahre alt. Er wurde v. a. als Dramatiker bekannt. Sein einziger, 1960 verfasster Roman Tsotsi, der von den Rassenunruhen im Land der Apartheid handelt, durfte erst 20 Jahre später veröffentlicht werden. Berühmheit wird der Stoff durch seine spätere Verfilmung und die Oscar-Verleihung als Bester Ausländischer Film (2006) erlangen.
21. Juli
2002

Der mit 50.000  Rand dotierte Sunday Times Fiction-Award 2002 ging an Ivan Vladislavić für seinen Roman The Restless Supermarket. Dies berichtet die südafrikanische Sonntagszeitung. Favorisiert waren neben Vladislavićs Roman, Imraan Coovadia: The Wedding, Phaswane Mpe: Welcome To Our Hillbrow, K Sello Duiker: The Quiet Violence Of Dreams sowie Gillian Slovo: Red Dust.
Vladislavićs erster Roman The Folly, heißt es weiter, sei mit dem CNA-Literaturpreis ausgezeichnet worden; The Restless Supermarket ist der zweite, sehr ehrgeizige Roman des 44 Jahre alten Autors.
Mit einer kauzigen Hauptfigur im Mittelpunkt beschreibt er den Wandel einer Cafégesellschaft in Hillbrow, einem Vorort von Johannesburg. Der Bericht betont die enorme Bedeutung der Vertrautheit mit einem Ort im Schreiben des südafrikanischen Autors. Verpasse man die Veränderungen eines Platzes, "verlierst du dieses besondere Rüstzeug des Wissens und der Beobachtung" ...
· (Sunday Times, SA, ÜE: J.K.)

23. Dezember
2002
Tatamkhulu Afrika: Bitter Eden bei amazon bestellen
Tatamkhulu Afrika:
Bitter Eden
Im Alter von 82 Jahren stirbt der südafrikanische Schriftsteller und Dichter Tatamkhulu Afrika an den Folgen eines Autounfalls.
Der in
Ägypten geborene Autor kam als Kind nach Südafrika, wo er sich später dem militärischen Flügel des ANC anschloss. Seinen ersten Roman Broken Earth schrieb er im Alter von 17 Jahren. Erst nach über vierzig Jahren erschien ein weiteres literarisches Werk von ihm, der Gedichtband Nine Lives. Es folgten weitere Gedichtbände, für die er mehrfach ausgezeichnet wurde und drei Romane, wovon der letzte, Bitter Eden, erst vor zwei Wochen, anlässlich des 82. Geburtstags des Autors, in Kapstadt präsentiert wurde. Das Manuskript der ersten Fassung von Bitter Lemon wurde von der SS vernichtet, als Tatamkhulu Afrika während des 2. Weltkriegs als Angehöriger der südafrikanischen Armee in deutsche Kriegsgefangenschaft geriet.
4. Mai

chrAbs Die Sunday Times aus Südafrika stellt den südafrikanischen Autor André Brink mit seinem neuen Buch The Other Side of Silence (Die andere Seite des Schweigens) vor ...
mehr dazu · (SundayTimes SA, ÜE: J.K.)

11. Mai
2003

chrAbs Für seinen Roman The Other Side of Silence hat der südafrikanische Autor André Brink den mit 50.000 Rand dotierten Alan Paton-Literaturpreis gewonnen. Dies meldet die Sunday Times aus Südafrika.
Der Sachliteratur-Preis, ebenfalls mit 50.000 Rand dotiert, ging an den Autor Jonny Steinberg für Midlands.
"Steinbergs Buch ist eine peinlich genaue Abrechnung mit dem politischen Umfeld des Mordes an einem jungen weißen Farmer in KwaZulu-Natal." (SundayTimes SA, ÜE: J.K.)

10. August
2003
chrAbs "Mandela begrüßt die Aids-Entschließung",
stellt die südafrikanische Sunday Times in einem Bericht von Jessica Bezuidenhout, S'Thembiso Msomi und Claire Keeton fest.
Das Kabinett gebe dem Gesundheitsminister zwei Monate Zeit, einen Plan für die Medikamentenauslieferung zu erstellen. ...
 mehr dazu 
· (SundayTimes SA, ÜE: J.K.)
19.
September
2003
chrAbs Stefan Grüllenbeck stellt in der Allgemeinen Zeitung aus Namibia den zweiten Teil der "Lagerfeuer"-Geschichten des südafrikanischen Autors Roger Webster vor. In mehreren der 47 "Wahre(n) Geschichten aus dem südlichen Afrika" - so der Untertitel des Erzählbandes - ist der Schauplatz Namibia wie beispielsweise in der Erzählung vom Durstmarsch der Herero, der am Tafelberg sein Ende fand. (AZ, Namibia)
2. Oktober
2003
John M. Coetzee

chrAbs Die südafrikanische Sunday Times (Online) meldet aus Stockholm die Bekanntgabe des Gewinners des diesjährigen Nobelpreises für Literatur, der an den südafrikan. Romancier  John M. Coetzee geht.
 mehr dazu
· (SundayTimes SA, ÜE: J.K.)

 

26. Oktober
.2003

chrAbs "Spion betrog Valli Moosa"
Unter diesem Titel berichtet die Sunday Times aus Südafrika in einem Artikel von Rowan Philip über die Spionin Vanessa Brereton, die der Sicherheitspolizei den größten Schlag in der Ära der Apartheid ermöglichte, indem sie ihnen Valli Moosa und Murphy Morobe, die ranghöchsten Führer der United Democratic Front ( UDF) in den 80er Jahren auslieferte.  mehr dazu · (SundayTimes SA, ÜE: J.K.)

24. November
2003

chrAbs "700 000 erhielten seit 1994 Land."
Dies meldet die südafrikan. Sunday Times Online. Das Neuverteilungsprogramm der Regierung habe den 700 000 neuen Landesbesitzern etwa 3 Mio. Hektar Land zugesprochen, zitiert die Zeitung die Abteilung für Landangelegenheiten.

Dies beinhalte etwa 800 000 Hektar Land, das Besitzern, die ihr Land infolge von rassischen Diskriminierungsgesetzen in der Vergangenheit verloren hatten, rückerstattet wurde. Das erstattete Land habe einen Wert von ca. 808 Mio. Rand. (...)
(Sunday Times
, ÜE: J.K.)

22. Februar

chrAbs "Die Frau, die eine Regierung beschämte",
so die südafrikanische Wochenzeitung Sunday Times. In einem Bericht v. Khadija Magardie wird die heute 80 Jahre alte Ma' Nozolile Meltafa vorgestellt, die manch einem als
"die Erin Brockovich von Grahamstown" bekannt ist. Dieser Ruf wurde ihr zuteil, nachdem sie sich mit der Eastern Cape-Regierung angelegt und einen "Meilenstein-Fall" gewonnen hatte, "der die Rechte von Zehntausenden von körperbehinderten Menschen sicherstellte".
mehr dazu · (Sunday Times SA, ÜE: J.K.)

8. August
2004

chrAbs In einem Artikel von Bonny Schoonakker berichtet die südafrikan. Zeitung Sunday Times von  Nadine Gordimers Rücknahme der Autorisierung ihrer Biographie.
mehr dazu · (SundayTimes SA, ÜE: J.K.)

31. August
2004
chrAbs "Keine Kondome an Schulen, sagen Afrikas Verantwortliche für Erziehung und Bildung"
Unter diesem Titel berichtet der südafrikanische Mail&Guardian von einem Treffen - organisiert von einer Gruppe an der südafrikanischen Universität KwaZulu-Nata - von Vertretern aus 12 afrikanischen Ländern, bei dem es um den Einfluss von HIV/AIDS auf die Bildung ging.
mehr dazu ·
(Mail & Guardian, Südafrika, ÜE: J.K.)
28. November
2004
chrAbs Dennis Brutus, südafrikan. Dichter und langjähriger Gegner der Apartheid, wird 80 Jahre alt.
zeit

los
Afrikanische Sprüche und Weisheiten:
3. Februar
chrAbs 100. Geburtstag des südafrikan. Schriftstellers Herman Charles Bosman. Verfasser von humoristischen Erzählungen aus dem Burenkrieg. H.C. Bosman ist 1951 gestorben.
11. Februar
2005
chrAbs 100. Geburtstag der südafrikan. Schriftstellerin Lady Joy Packer. Verfasserin von spannenden Unterhaltungsromanen. Sie ist am 06.09.1977 in der Kappprovinz gestorben.
23. Februar
2005
chrAbs "Südafrika trauert um Dalene Matthee"
überschreibt Laetitia Pople ihren Artikel in der englischsprachigen Tageszeitung The Namibian zum Tode der Schriftstellerin. Dalene Matthee habe die Lücke zwischen Qualität und Unterhaltung erfolgreich überbrückt.
"Vielleicht hat sie nur durchgehalten, bis ihr neues Buch 'Die Uitgespoeldes' samt Übersetzung geschafft war", zitiert die Tageszeitung eine Äußerung der Tochter der Verstorbenen vom Sonntag nach dem Tode der Mutter. Die in Afrikaans schreibende Autorin war in einer Klinik in Kapstadt verstorben, in welche sie am Donnerstag wegen einer Herzschwäche eingeliefert worden war. Dalene Matthee ist insbesondere mit ihrer sog. "Forest-Trilogie" berühmt geworden, deren erster Teil "Kringe in 'n Bos" 22 Auflagen erreichte.
Dalen Matthee sei mit Langenhoven vergleichbar heißt es weiter. The Namibian zitiert den Literaturexperten Wium van Zyl: "Wie dieser hatte sie dem intellektuellen wie dem Alltags- Leser etwas zu bieten ... Sie war eine Ökologin und eine sanfte Feministin, die den Armen Beachtung und Respekt entgegenbrachte." (...)
· (Namibian,
ÜE: J.K.)
1. Juli
2005
chrAbs Gründung des südafrikanischen Verlags Umuzi als Imprint von Random House, das zur Bertelsmann AG gehört.
"Umuzi wurde am 1 Juli 2005 als das südafrikanische Imprint von Random House gegründet, um die 40-jährige Geschäftstätigkeit in Südafrika zu feiern. In den vergangenen Jahrzehnten war Random House vor allem mit dem Absatz der gewaltigen Bandbreite von Büchern aus Übersee beschäftigt, vor allem aus Großbritannien. Diese Tätigkeit wurde vervollständigt durch eine Auswahlliste renommierter, kulturell bedeutender und kommerziell erfolgreicher Titel, die von Random House in Südafrika veröffentlicht wurde" - Selbsdarstellung des Verlags, vgl. http://umuzi.bookslive.co.za/about/.
ÜE: J.K. -  siehe auch
12. August
2005
chrAbs "Des Plagiats beschuldigte Dichterin gibt ihren Preis zurück",
überschreibt Karen Breytenbach ihren Artikel für die südafrikanische Cape Times. Der Vorwurf gilt der Dichterin Melanie Grobler.
mehr dazu · (Cape Times , ÜE: J.K.)
28. Oktober
2005
chrAbs Nelson Mandela als Comic-Held. Südafrikas Zeitungen berichten von einer Initiative, um die Jungen im Land zum Lesen anzuregen. mehr dazu · (Sunday Times, SA, ÜE: J.K.)

chrAbs Die ersten sieben Titel des im Vorjahr gegründeten zu Random House gehörigen Verlags Umuzi erscheinen "unter der Leitung von Dr Annari van der Merwe, womit eine Galerie führender südafrikanischer Autoren eröffnet wird, die in den folgenden Jahren Leute umfassen wird wie Antjie Krog, George Bizos, Njabulo Ndebele, Alan Paton, Lewis Nkosi,  Zoë Wicomb, Imraan Coovadia, Mike Nicol, Wessel Ebersohn, Leon de Kock, David Goldblatt, Peter Harris,  André Brink, Ivan Vladislavic und Sihle Khumalo". - Selbsdarstellung des Verlags, vgl. http://umuzi.bookslive.co.za/about/. ÜE: J.K. 

18. April
2006

chrAbs "MTV-Crazy Monkey-Schauspieler tot aufgefunden",
berichtet Jenni Ewans in der südafrikanischen Zeitung
Mail & Guardian und beruft sich dabei auf die südafrikanische Nachrichtenagentur Sapa ("South African Press Association"). Fünf Personen, erläutert sie, seien am Montag in Verbindung mit dem Mord an Crazy Monkey - Straight Outta Benoni-Schauspieler Brett Goldin und einem Freund namens Richard Bloom, festgenommen worden. mehr dazu · (Mail & Guardian, ÜE: J.K.)

19. April
2006
chrAbs Nach langer Krankheit ist die Sozialarbeiterin und Autorin Ellen Kuzwayo in einer Klinik in Soweto gestorben. Für ihre Autobiographie Call Me Woman (dt: Mein Leben. Frauen gegen Apartheid, Einleitung:  Nadine Gordimer, Vorwort: Bessie Head, 1985) wurde sie im Erscheinungsjahr 1985 mit dem südafrikanischen CNA Literary Award ausgezeichnet.
11. August
Im Alter von 76 Jahren stirbt der südafrikanische Dichter und ANC-Aktivist Mazisi Kunene in seiner Geburtsstadt Durban.
Kunene war 1993 nach über 30 Jahren im Exil in London und in Kalifornien in seine Heimat zurückgekehrt.
Sein künstlerisches Schaffen war inspiriert "von der Geschichte des Zulu-Volkes, vom Kampf gegen die Apartheid in Südafrika und von der oralen Tradition der afrikanischen Literatur", wird Shola Adenekan in einem Nachruf im britischen Guardian Monate später schreiben.
Neben theoretischen Werken zur Literatur und zum Film Südafrikas veröffentlichte Kunene mehrere literarische Bücher:
Zulu Poems, 1970
Emperor Shaka the Great, 1970
Anthem of the Decades, 1981
The Ancestors and the Sacred Mountain, 1982
29. Oktober
2006
"Gordimer überfallen und ausgeraubt",
überschreibt Simpiwe Piliso seinen Artikel für die südafrikanische Sunday Times. Die Nobelpreisträgerin sei am Donnerstag von Dieben in ihrem Johannesburger Haus überfallen und ausgeraubt worden, präzisiert er.
   mehr dazu · (Sunday Times, SA, ÜE: J.K.)
4. November
2006

Presseerklärung der Noma Award for Publishing in Africa zum Gewinn des mit $ 10.000 dotierten Preises:
"Südafrikanische Performance-Poetin gewinnt den Noma Award mit ihrer ersten Buchveröffentlichung
The Noma Award for Publishing in Africa gibt bekannt, dass Lebogang Mashile den Noma Award for Publishing in Africa 2006 für ihre Lyrikanthologie In a Ribbon of Rhythm gewonnen hat." (...) Die Jurybegründung lautet folgendermaßen:
"Dies ist eine kräftige Stimme, die große Schönheit, Entzücken und Bedeutung besitzt. Die Poetin webt ihre Gefühle, Erfahrungen und Erwartungen rund um die Geschichte ihres Lebens, das sich vermischt mit der Geschichte des Kampfes um Freiheit der Südafrikaner. Im meisterlichen und klangvollen Stil hat die Lyrik ein ausgeprägtes orales Aroma, entwickelt orale Lyrik und Performance jenseits der Grenzen der Lyrik auf dem Gebiet des Widerstands. Vom Persönlichen zur weiten Welt, dies ist frisches philosophisches Schreiben, das den Stolz des Erbes bewegend vorträgt. Diese Gedichte sind das gesprochene Wort in all seiner Schönheit, Kraft und Eleganz."

5. Dezember
2006
70. Geburtstag des Schriftstellers und ehemaligen Redakteurs des legendären Drum magazine Lewis Nkosi.
Nach Mating Birds (1983, dt: Weiße Schatten, 1987) und Underground (1994) erschien in diesem Jahr mit Mandela's ego sein dritter Roman, ein humoristisch-böses Buch über Heldenverehrung: Protagonist ist der Zulu-Junge und Casanova Dumisani. Seine Verehrung richtet sich auf Nelson Mandela und seine Phantasie wird immerfort mit Geschichten seines schelmischen Onkels über den Freiheitsheld gefüttert, die auch dessen Fraueneroberungen einschließen. Dumisani ist gleichermaßen begeistert von seinem Hero wie von den Freuden, die ihm die heiratsfähigen Mädchen in seinem Dorf zu bieten haben.
6. Februar
"Das FXI im Widerspruch zum SABC"
Die englischsprachige südafrikanische Tageszeitung Mail & Guardian bezieht sich in ihrer Meldung über die Vorwürfe des Instituts für freie Meinungsäußerung (The Freedom of Expression Institute, FXI) gegen die nationale Rundfunkgesellschaft SABC (South African Broadcasting Corporation) auf die Nachrichtenagentur SAPA (South African Press Association's).

Bei einem Protestzug zu den Büros der Rundfunkgesellschaft SABC hätten die Mitglieder des FXI-Instituts Transparenz und Verantwortlichkeit von dieser gefordert.  mehr dazu
· (Mail & Guardian, ÜE: J.K.) 
25. Mai
2008 In einem Interview von Esther Kogelboom wird der südafrikanische Schriftsteller Ivan Vladislavić, der derzeit als Stipendiat auf Sylt weilt, zu der Situation in Johannesburg befragt. Was in ihm vorgehe, wenn er die Bilder aus seiner Heimatstadt sehe, wo "eine tödliche Jagd auf Flüchtlinge aus anderen afrikanischen Ländern" stattfinde. Ivan Vladislavić antwortet:
"Das ist eine furchtbare Angelegenheit. Polizei und Militär sollten hart durchgreifen. Es ist ihre Pflicht, die Verbrecher zu fassen. Dann muss ihnen ein Prozess gemacht werden, sie gehören bestraft. Das Wichtigste ist, dass die Menschen begreifen, dass der Staat weder Morde, Vergewaltigungen noch Hetzjagden auf Ausländer oder sonst wen toleriert. Sobald ein anderer Eindruck entsteht, bringt das nur weiteres Unheil." - Vgl. In den Straßen von Johannesburg, Interview von Esther Kogelboom mit Ivan Vladislavić, in: Der Tagesspiegel v. 25.05.2008.
7. Juli
2008
chrAbs Caine Prize for African Writing 2008 an Henrietta Rose-Innes
Während eines Diners in der Bodleian Library in Oxford wird mit der südafrikanischen Autorin Henrietta Rose-Innes die diesjährige Gewinnerin des mit £ 10.000 dotierten Caine Prize for African Writing bekanntgegeben. Rose-Innes war bereits im vergangenen Jahr mit ihrer Kurzgeschichte Bad Places in die Endauswahl des Caine Prizes vorgestoßen.
Poison, so der Titel der ausgezeichneten Short story, erzählt von einer Gruppe von Menschen, die sich nach einem Giftgasunfall in Kapstadt auf der Flucht befindet.
28. Oktober
2008
Für seinen "Beitrag zur südafrikanischen Literatur" wird der Kritiker und Schriftsteller → Lewis Nkosi mit dem Ikhamanga-Orden durch den Präsidenten des Landes, Thabo Mbeki, in dessen letzten Amtsmonaten geehrt.
1. Februar
2009
Nachruf auf:
"Daphne Rooke: Vergessene südafrikanische Romanschriftstellerin"
mehr dazu, · (SundayTimes SA, ÜE: J.K.)
10. Februar
2009
"Mandela ist gesund und wohlauf",
heißt es in einer Kurzmeldung der südafrikanischen Nachrichtenagentur Sapa. "Entgegen allen Gerüchten ist Mr. Mandela gesund und entspannt sich in seinem Heim in Johannesburg" sagte der [
südafrikanische Schriftsteller und] Leiter der Nelson Mandela-Stiftung Achmat Dangor. Diese Stellungnahme sei nach einer Reihe von Telefonanrufen erfolgt, bei denen sich die Anrufer nach der Gesundheit des ehemaligen Präsidenten erkundigten. Die Anrufe kamen laut Dangor von Seiten der nationalen wie der internationalen Presse. · (SAPA, Südafrika, ÜE: J.K.)
20. Februar
2009
"Mandela bleibt im Ruhestand",
heißt es in einer Kurzmeldung der südafrikanischen Nachrichtenagentur Sapa. "Mandelas kürzliches Erscheinen bei einer ANC-Versammlung neben Jacob Zuma bedeutet nicht, dass er politisch wieder aktiv geworden ist", hieß es von Seiten der Mandela-Stiftung. Der [
südafrikanische Schriftsteller und] Leiter der Nelson Mandela-Stiftung Achmat Dangor sagte, solche Spekulationen seien "inkorrekt und sehr unglücklich", die Stiftung wolle jegliche diesbezügliche Konfusion auflösen.
Er sagte weiter, im Jahre 2004 habe Mandela bekannt gegeben, er ziehe sich aus der aktiven Einmischung ins öffentliche Leben zurück, seine Aktivitäten würden stark eingeschränkt und er wolle seine Zeit mit Familie und Freunden verbringen.
Mandela hatte hinzugefügt, er beabsichtige nicht, sicht total zu verstecken, sondern würde von Zeit zu Zeit in der Öffentlichkeit erscheinen.
Jedoch hatte er appeliert, es sei ihm vergönnt, ein sehr viel ruhigeres Leben zu führen und als Pensionär angesehen zu werden und nicht als aktiver Politiker.
Dangor gab an, Mandelas Terminplan sei damals tatsächlich drastisch gekürzt worden.
Mandelas Erscheinen bei der ANC-Versammlung in der Transkei-Stadt Dutywa am vergangenen Wochenende wurde als ein Coup der Partei angesehen, die in der Region durch die Abspaltung des Volkskongresses unter Druck stehe.
·
(SAPA,
Südafrika, ÜE: J.K.)
08. Mai
2009

"Jordaan ist einer der Johnnie Walker Top-Erfolgstypen",
überschreibt die südafrikanische Tageszeitung Sowetan ihren Artikel über einen außergewöhnlichen Preis. mehr dazu, · (Sowetan SA, ÜE: J.K.)

3. Juni
2009

" Damon Galgut gewinnt den UJ-Literaturpreis 2008 für The Imposter",
heißt es in einer von der südafrikanischen Times aufgenommenen Presseerklärung. Der Preis der Universität Johannesburg (University of Johannesburg Prize for Creative Writing) wurde im Jahre 2006 mit zwei Sparten begründet, einmal für das beste kreative Werk und zum Zweiten für das beste kreative Werk eines Debütanten, jeweils in engl. Sprache. Der Literaturpreis 2008 ist mit
60.000 Rand dotiert. Der Preis ist absichtlich nicht auf ein spezifischen Genre begrenzt, dahinter steckt die Idee, den Preis für so viele Formen innerhalb des Kreativen Schreibens zu öffnen wie möglich.
Die Jury setzt sich aus sieben Mitgliedern zusammen: vier Mitglieder des Fachbereichs Englisch der Universität Johannesburg, zwei Mitglieder anderer Universitäten und ein Mitglied aus der Miedienindustrie.
Alison Lowry, Geschäftsführer von Penguin Books Südafrika, würdigt den Ausgezeichneten mit den Worten: "Da Damon Galguts internationales Ansehen als Schriftsteller stark anwächst, ist diese Anerkennung eines Romans auf dem heimischen Markt so bedeutend, sie entspricht dem Stellenwert, den wir The Imposter (
 Der Betrüger) innerhalb der südafrikanischen Literatur beimessen. Wir gratulieren ihm und sind stolz darauf, ihn zu veröffentlichen." · (The Times, SA, ÜE: J.K.)

26. Dezember
2009
chrAbs Im Alter von 85 Jahren stirbt der südafrikanische Dichter und Widerstandskämpfer gegen die Apartheid Dennis Brutus in seinem Heim in Kapstadt an Prostatakrebs.
9. Februar
2010
Der südafrikanische Nobelpreisträger John M. Coetzee wird 70 Jahre alt. Er lebt und lehrt inzwischen im australischen Adelaide.
29. Mai
2010
André Brink

chrAbs Der als Sohn eines Distriktrichters und einer Lehrerin in Vrede (Oranje-Freistaat) geborene Literaturkritiker und Schriftsteller  André Brink wird 75 Jahre alt.
Der Autor, der sich auch als Übersetzer englischer Weltliteratur in die afrikaanse Sprache betätigt, wurde bereits mehrfach für den Literaturnobelpreis vorgeschlagen und erhielt zwei Nominierungen (shortlist) für den Man Booker Prize. Hierzulande zählt sein Roman Weiße Zeit der Dürre zu seinen bekanntesten Werken. Im vergangenen Jahr erschienen unter dem Titel A Fork in the Road seine Memoiren.

 

18. Juni
2010
Die meisten südafrikanischen Zeitungen berichten in diesen Tagen von den wilden Streiks der Ordner in verschiedenen Fußballstadien, die von den Protesten der Ordner der Firma „Stallion“ im Stadion von Durban ausgegangen waren. Letztere seien für ihren Dienst angeblich nicht bezahlt worden. Nach dem Polizeieinsatz gegen die protestierenden Ordner, bei dem auch Gummigeschosse zum Einsatz kamen, habe die Polizei in den betroffenen Stadien nun selbst den Ordnungsdienst übernommen.
Im Zusammenhang mit der Fußball-WM steht auch folgende Meldung:

"Mann inhaftiert wegen gestohlener Tickets"

Die englischsprachige südafrikanische Tageszeitung Sowetan berichtet in einer Kurzmeldung von einem Mann nigerianischer Nationalität, der wegen Ticket-Diebstahls vom Amtsgericht Pretoria zu drei Jahren Gefängnis verurteilt worden sei.
Der Verurteilte hatte sich vor einem speziellen „Weltcup-Gericht“ zu verantworten.
Der NPA-Sprecher Mthunzi Mhaga gab an, der Mann sei im Besitz von 30 gestohlenen Weltcup-Tickets im Wert von → R 40.000 aufgegriffen worden.
Laut Mhaga sei seit Beginn des Turniers in elf abgeschlossenen Fällen, die im Zusammenhang mit dem Weltcup stünden, nur ein Freispruch erfolgt.
„Die Spezialgerichte haben bisher 20 Fälle gehört“, beschließt Dudu Dube seine Kurzmeldung. · (Sowetan SA, ÜE: J.K.)
28. Juni
2010

"Minister erwägt Regulierung für Initiationsschulen"

überschreibt die englischsprachige südafrikanische Tageszeitung Mail & Guardian ihren Bericht, bei dem sie als Quelle die heimische Nachrichtenagentur Sapa angibt.
Die Regulierung für Initiationsschulen werde aufgrund von Berichten erwogen, denen zufolge viele Jungen gestorben seien, nachdem sie an illegalen Initiationsschulen beschnitten wurden. mehr dazu· (Mail & Guardian SA, ÜE: J.K.)

5. September
2010
Im Alter von 73 Jahren stirbt in Johannesburg der Schriftsteller, Kritiker und Journalist → Lewis Nkosi infolge eines Schlaganfalls.
10. Oktober
2010
"Sie sprechen Suaheli und sagen hakuna matata",
überschreibt der Journalist Yazeed Kamaldien seine in Südafrika vorgefundenen Meinungen über Kenia und das kenianische Volk. Die meisten Durchschnitts-Südafrikaner wüssten nicht viel über Kenia und solche mit Teilkenntnis über das ostafrikanische Land hätten über die Mainstream-Medien negative Eindrücke gewonnen.
mehr dazu · (Sunday Nation, Kenya, ÜE: J.K.)   
20. November
2011

88. Geburtstag der südafrikanischen Nobelpreisträgerin  Nadine Gordimer. Bei der Feier zu diesem Anlass nimmt sie Stellung zu dem kurz vor der Verabschiedung stehenden neuen Informationsgesetz ("secrecy bill"), das ihrer Ansicht nach die Pressefreiheit in Südafrika entscheidend behindern würde.- Vgl. "Gordimer slates secrecy bill as blow against freedom", in The Herald Online v. 21.11.2011 und "Trauerflor für Südafrikas Pressefreiheit", in WELT ONLINE v. 21.11.2011.

9. März
2012
"Brilliante Kinderstimme kreiert fesselnden Lesespaß",
  Tracey Farrens Roman Snake
Tracy Farren, schreibt die Rezensentin Jane Rosenthal für die englischsprachige Zeitung Mail & Guardian einleitend, habe ihn ihrem ersten Roman Whiplash, der von Prostituierten und anderen in Muizenberg handele, gezeigt, dass sie ein wahres Geschenk sei, wenn es darum gehe, die Herzen der einfachen Menschen zu erreichen, wobei sie sehr scharfsinnig den südafrikanischen gesellschaftspolitischen Kontext beschreibe.  mehr dazu · (Mail & Guardian, ÜER.B/J.K.)  
4. Dezember
2012

"Farmarbeiter beenden Streik",

heißt es in einer Meldung der südafrikanischen Nachrichtenagentur Sapa.

Der Streik der Farmarbeiter in der Western Cape-Region, wird im Anschluss konkretisiert, sei, wie Cosatu am Dienstagabend verkündet habe, beendet.

"Eine von Agri SA (staatseigene landwirschaftliche Handelsgesellschaft) eingebrachte Vereinbarung enthalte die Grundlage des Abkommens, die diesen Streik beendet", wird Tony Ehrenreich, Provinzsekretär des Kongresses der Südafrikanischen Gewerkschaften (Congress of SA Trade Unions, Cosatu ), mit einer Erklärung zitiert.

Ehrenreich zufolge habe Agri-SA, das die Landwirte vertritt, sich grundsätzlich dafür eingesetzt, dass Verhandlungen von Farm zu Farm stattfinden sollten. Gespräche würden über die Lohnforderung von R150 pro Tag und eine Gewinnbeteiligungsregelung geführt.

Wörtlich meinte Ehrenreich:"Diese Vereinbarung bedeutet, dass die Arbeiter ihre Arbeit wieder aufnehmen werden und einer Gewerkschaft ihrer Wahl beitreten. Diese Gewerkschaften werden mit den Landwirten in den verschiedenen landwirtschaftlichen Betrieben verhandeln ."

Sollte bis zum 9. Januar keine Einigung erzielt werden, würden die Arbeiter der entsprechenden Betriebe wieder streiken.

Diese Vereinbarung stelle Ehrenreich zufolge einen großen Sieg für die Farmarbeiter dar.

Zur Streikentwicklung heißt es in der Agenturmeldung weiter: Weinerntearbeiter hätten Anfang November begonnen für R150 pro Tag und die Verbesserung der Lebensbedingungen zu protestieren. Die meisten hätten zwischen 69 und 75 Rand täglich verdient. "Die Proteste weiteten sich bald auf 15 andere Städte aus und führten zu Gewalt und zwei Todesfällen."

Mit der Ankündigung, dass Vertreter der Landwirtschaftabteilung von Agri SA und den Gewerkschaften für den kommenden Mittwoch erwartet würden, um die Medien zu unterrichten, schließt die Agenturmeldung. mehr dazu · (Mail & Guardian, ÜER.B/J.K.)
 

13. Juli
2014

Im Alter von 90 Jahren stirbt die Nobelpreisträgerin  Nadine Gordimer.

6. Februar
2015

Im Alter von 79 Jahren stirbt der Literaturkritiker und Schriftsteller  André Brink auf dem Rückflug von Amsterdam nach Kapstadt. Zuvor hatte er an der französischsprachigen belgischen Université Catholique de Louvain die Ehrendoktorwürde erhalten.

7. Juli
2015
chrAbs Der südafrikan. Rapper und Dichter Lesego Rampolokeng wird 50 Jahre alt.
Er zählt zu den herausragenden Lyrikern seines Landes.
Mit den Aufständen des Jahres 1976 in seiner Heimatstadt Soweto beginnt er sich dichterisch mit seiner Umwelt auseinanderzusetzen, verarbeitet in Liedtexten sowie in dem Roman White Heart - Prologue to Hysteria, von dem Alison Green sagt, es lese sich wie ein Traum, dem man nicht entfliehen kann.
16. Juni
2016

chrAbs 40. Jahrestag des Soweto-Aufstandes in Südafrika.
Die Schüler- und Studentenproteste in der Township Soweto (South-West-Town), einem Vorort von Johannesburg, richteten sich gegen die Absicht des Apartheidregimes, in den höheren Klassen in Afrikaans anstatt - wie gehabt - in Englisch unterrichten zu lassen. Der Aufstand wurde zum Symbol für den Kampf gegen die Apartheid schlechthin.

.. .

Anmerkungen:
Quellen allgemein, siehe  Chronik-Startseite
* inkl. arabischer Raum
ÜE: J.K. --> Übersetzung aus dem Englischen: Janko Kozmus ©
ÜF: J.K. --> Übersetzung aus dem Französischen: Janko Kozmus ©

.. .

Quellen

.. . Sach- und Personenregister