DIE MARABOUT-SEITE
linie

linie
Wole Soyinka
WOLE SOYINKA
( * 1934)
linie
 KRITISCHER BLICK  |  DATEN UND FAKTEN  |  ANMERKUNGEN  |  LINKS  |  STIMMEN  |  REZENSION(EN)  |  ZUM II. TEIL

Literarisches Portrait: Wole Soyinka - Teil I

1934
Am 13. Juli wird Wole Soyinka in Isara bei Abeokuta in Westnigeria als zweites von sieben Kindern einer christlichen Familie geboren; der Vater ist Schulrektor, die Mutter betreibt einen Kleinhandel. Woles voller Name lautet: Oluwole Akinwande Babatunde Oludeinde Isola Soyinka.

1938
Eintritt in die Volksschule in Abeokuta, an der sein Vater Rektor war.

DAS AKTUELLE BUCH:
SOYINKA: OF AFRICA in engl. Sprache bei amazon vorbestellen
OF AFRICA
ESSAY (im engl. Original)

1946
geht Wole Soyinka nach Ibadan, Eintritt ins Government College.

1947
protestieren vornehmlich Frauen in der sog. "Steuerrevolte" von
Abeokuta; ein Schlüsselerlebnis für die Politisierung Wole Soyinkas. [0]

1952
Eintritt in die University of Ibadan. Studium der Fächer Griechisch, Englisch und Geschichte.

1954
verlässt Wole Soyinka seine Heimat und geht nach Großbritannien, wo er Theater- und Literaturwissenschaften an der University of Leeds studiert.

1957
Akadem. Abschluss: Bachelor of Arts.

1958
Abbruch des Studiums vor Erlangung des Master of Arts, Wechsel nach London, im September erste Regie eines eigenen Theaterstücks: The Swamp Dweller (Die Sumpfbewohner), Uraufführung beim Annual University of London Drama Festival.

1958-60
Dramaturg und Schauspieler am Royal Court Theatre, London.
Absatz Heirat mit einer Engländerin und Scheidung; aus dieser Ehe geht Soyinkas erster Sohn Olaokun hervor.

1959,
21. Februar, Uraufführung von The Lion and the Jewel (dt: Der Löwe und die Perle) am Art Theatre Ibadan, Regie: Geoffrey Axworthy.
Absatz Uraufführung von A Dance of the African Forest und The Invention (Tanz der afrikanischen Wälder, Die Erfindung) am Royal Court Theatre London, Regie: Wole Soyinka

1960
Gemeinsam mit dem Sohn Rückkehr in die Heimat als Rockefeller Research Fellow, Forschungsgebiet: das traditionelle nigerianische Theater.
Absatz Übernahme der Herausgeberschaft des 1957 von Ulli Beier und Janheinz Jahn in Ibadan gegründeten Magazins Black Orpheus. A Journal of African and Afro-American Literature, gemeinsam mit Ezekiel Mpahlele.
Absatz Gründung der Theatergruppe The 1960 Masks.
Absatz Uraufführung von The Trials of Brother Jero (Die Anfechtungen des Bruder Jero) am Art Theatre, Ibadan, Regie: N. N.
Absatz Uraufführung von A Dance of the Forest (dt: Tanz der Wälder) in Ibadan am Tag der Unabhängigkeit Nigerias von Großbritannien, am 1. Oktober, Regie: Wole Soyinka.[1]
Absatz My Father's Burden (Meines Vaters Last), Fernsehspiel, Erstsendung
Nigeria im August.
Bibliografische (oder andere Werks-)Angabe Camwood on the Leaves (Rotholz auf den Blättern), Hörspiel, Erstsendung Nigeria im November, Regie: N. N.

1961
Bibliografische (oder andere Werks-)Angabe The House of Banigegi (Banigegis Haus), Fernsehspiel, Erstsendung Nigeria.
Absatz Im Juli begründet Wole Soyinka gemeinsam mit anderen Schriftstellern und Künstlern den Mbari Club in Ibadan.

11. - 17. Juni 1962
Auf der von dem südafrikanischen Schriftsteller Ezekiel Mphahlele organisierten ersten African Writers Conference am Makarere College der Universität von Kampala, Uganda, fällt der später berühmt gewordene Begriff der Tigritude.[2]

1962-67
Lehraufträge an den Universitäten Ife, Ibadan und Lagos.

1963
Bibliografische (oder andere Werks-)Angabe A Dance of the Forest (dt: Tanz der Wälder, in: Stücke Afrikas. Hg. v. Joachim Fiebach, Berlin, DDR 1974), Drama, London, Ibadan.
Bibliografische (oder andere Werks-)Angabe The Lion and the Jewel (dt: Der Löwe und die Perle, Berlin, DDR 1973), Drama, London, Ibadan.
Bibliografische (oder andere Werks-)Angabe Three Plays: The Swamp Dwellers, The Trials of Brother Jero, and The Strong Breed, (Drei Stücke: Die Sumpfbewohner, Die Anfechtungen des Bruder Jero, Das starke Geschlecht.), Ibadan; London 1969; New York 1974.

1964
Mitbegründer der Vereinigung Drama Association of Nigeria sowie der Theatergruppe Orsun Theatre, die politische Stücke spielte.
Absatz Zweite Heirat. Aus dieser Ehe entspringen drei Töchter und ein Sohn.
Bibliografische (oder andere Werks-)Angabe Five Plays: A Dance of the Forests, The Lion and the Jewel, The Swamp Dwellers, The Trials of Brother Jero and The Strong Breed, (Fünf Stücke: Tanz der Wälder, Der Löwe und die Perle, Die Sumpfbewohner, Die Anfechtungen des Bruder Jero, Das starke Geschlecht.), Dramen, London, Ibadan.

Absatz Uraufführung von The (New) Republican (Der (neue) Republikaner) in Ibadan im März, Regie: Wole Soyinka
Bibliografische (oder andere Werks-)Angabe You in Your Small Corner (Ihr in eurer kleinen Ecke), Fernsehspiel, Erstsendung Nigeria.

1965  
Aktive Beteiligung Soyinkas gegen Vorwahl- und Wahlfälschungen in der Western Region; am Wahlabend überfällt er mit einer Pistole bewaffnet den lokalen Rundfunk, zwingt den Techniker die Siegesrede des Premiers Akintola durch ein Band mit dem "Aufruf an das Volk zum Aufstand" zu ersetzen. Nach der Rückkehr von einer zweiwöchigen, daran anschließenden "Dienstreise" wird er in Gewahrsam genommen und vor Gericht gestellt, aber freigesprochen.[3]

DIE AUSLEGER bei amazon bestellen!
bei amazon bestellen!

Bibliografische (oder andere Werks-)Angabe The Interpreters (Die Ausleger, Olten 1983, aus dem Englischen v. Inge Uffelmann), Roman, London; London 1967; London 1970 (AWS 76); New York 1971; London 1972; London 73. - Fünf junge Männer, die von ihrem Auslandsstudium ins unabhängig gewordene Nigeria zurückgekehrt sind, diskutieren die Lage im Lande. [4]
Bibliografische (oder andere Werks-)Angabe The Road (dt: Die Straße, in: Stücke Afrikas, Hg v. Joachim Fiebach, Berlin, DDR 1974), Drama, London, Ibadan.
Absatz Uraufführung von Before the Blackout (Vor dem Blackout) in Ibadan im April, Regie: Wole Soyinka
Absatz Uraufführung von Kongi's Harvest (Kongis Ernte) am National Theatre Lagos, im August, Regie: Wole Soyinka - Satire auf Kwame Nkrumah. Dem einst gefeierten Kämpfer für die Unabhängigkeit der "Goldküste" und ersten Präsidenten Ghanas, wurde immer deutlicher diktatorischer Führungsstil vorgeworfen. 1966 wurde er durch einen Armeeputsch gestürzt.
Absatz Uraufführung von The Road (Die Straße) am Theatre Royal Straford East im September, Regie: N. N.
Absatz The Detainee (dt: Der Häftling), Hörspiel, Erstsendung BBC London im September, Regie: Wole Soyinka, dt. Erstsendung WDR 1969, Regie: Heinz Wilhelm Schwarz.

1966
Verleihung des Literaturpreises: John Whiting Award.

1967
Erneute Verhaftung. Vorwurf, die Parteigänger für ein - mehrheitlich von christlichen Ibo bewohntes - unabhängiges Biafra unterstützt zu haben. Isolationshaft im Gefängnis von Kaduna, ohne je offiziell angeklagt worden zu sein (Aug. 1967 - Okt. '69
).[5]
Bibliografische (oder andere Werks-)Angabe Idanre and Other Poems (Idanre und andere Gedichte), London.
Bibliografische (oder andere Werks-)Angabe Kongi's Harvest (Kongis Ernte), Drama, London, Ibadan, Nairobi; New York (1968).
Absatz Uraufführung von The Strong Breed (Das starke Geschlecht) am Greenwich Mews Theatre New York im November, Regie: N. N.

1968
Bibliografische (oder andere Werks-)Angabe The Forest of a Thousand Daemons: A Hunter's Saga (Der Wald der tausend Dämonen: Eine Jägersaga), freie Übersetzung von D. O. Fagunwas Ogboju Ode Ninu Igbo Irunmale aus dem Yoruba, London; London 1982; New York 1983.
Absatz "The New Statesman" Jock Campbell Award für Die Ausleger

1969
Im Oktober wird Wole Soyinka nach 29 Monaten aus der Haft entlassen.
Bibliografische (oder andere Werks-)Angabe Poems from Prison (Gedichte aus dem Gefängnis), London
Absatz Vorsitz am Department of Dramatic Art an der Universität von Ibadan.

1970
Uraufführung von Madmen and Specialist (dt: Die Verrückten und die Spezialisten) am Eugene O'Neill Theatre Centre Waterford im August, Regie: W. S.
Bibliografische (oder andere Werks-)Angabe Kongi's Harvest (Kongis Ernte), Film Nigeria, Text und Darsteller: Wole Soyinka, Regie: Ossie Davis.

1971
verlässt Wole Soyinka aus pol. Gründen Nigeria und geht nach Europa.
Bibliografische (oder andere Werks-)Angabe A Shuttle in the Crypt (Ein Weberschiffchen in der Gruft), Gedichte, London; New York
Bibliografische (oder andere Werks-)Angabe Madmen and Specialists (dt: Die Verrückten und die Spezialisten, in Wole Soyinka: Stücke, Berlin DDR 1987), Drama, London; New York 1971.
Absatz Uraufführung von Madmen and Specialist (dt: Die Verrückten und die Spezialisten), überarbeitete Fassung am University of Ibadan Theatre im März, Regie: Wole Soyinka.

1972
Herausgabe der Zeitschrift Transition in Ghana.
Bibliografische (oder andere Werks-)Angabe Before the Blackout (Vor dem Blackout), Ibadan; New York 1974.
Bibliografische (oder andere Werks-)Angabe The Man Died: Prison Notes of Wole Soyinka (dt: Der Mann ist tot. Aufzeichnungen aus dem Gefängnis, Zürich 1979), London; New York 1973; Harmondsworth 1975.

1973
Bibliografische (oder andere Werks-)Angabe The Bacchae of Euripides: A Communion Rite (dt: Die Bakchen des Euripides, in: Wole Soyinka: Stücke, Berlin DDR 1987), Drama, London; New York 1974.
Bibliografische (oder andere Werks-)Angabe Season of Anomy (dt: Zeit der Gesetzlosigkeit, Berlin, DDR 1977; Die Plage der tollwütigen Hunde, Feiburg 1979), Roman, London; New York 1974. - Der Roman stellt eine freie Adaption des Orpheusmythos dar. Der Sänger Orpheus ist hier der Werbefachmann Ofeyi, der nach seiner von einem Kartell entführten Iriyise sucht.
Bibliografische (oder andere Werks-)Angabe Camwood on the Leaves (Rotholz auf den Blättern), Drama, London; New York (1974).
Bibliografische (oder andere Werks-)Angabe The Jero Plays (Die Jero-Stücke) mit: The Trials of Brother Jero (Die Anfechtungen des Bruder Jero), Jero's Metamorphosis (Jeros Metamorphose), London.
Bibliografische (oder andere Werks-)Angabe Collected Plays 1 (Gesammelte Stücke 1), mit: A Dance of the Forests (dt: Tanz der Wälder), The Swamp Dweller (Die Sumpfbewohner), The Strong Breed (Das starke Geschlecht), The Road (dt: Die Straße), The Bacchae of Euripides (dt: Die Bakchen des Euripides), London.
Absatz Ehrendoktor der Universität Leeds, Großbritannien.
Bibliografische (oder andere Werks-)Angabe The Bacchae of Euripides (dt: Die Bakchen des Euripides), aufgeführt am National Theatre London im August, Regie: Roland Joffé.

1973/74
Overseas Fellow des Churchill College in Cambridge und parallel Gastprofessur an der Universität von Sheffield.

1974
Bibliografische (oder andere Werks-)Angabe Collected Plays 2 (Gesammelte Stücke 2), mit: The Lion and the Jewel (dt: Der Löwe und die Perle), Kongi's Harvest (Kongis Ernte), The Trials of Brother Jero (Die Anfechtungen des Bruders Jero), Jero's Metamorphosis (Jeros Metamorphose), Madmen and Specialists (dt: Die Verrückten und die Spezialisten), London.
Absatz Ehrendoktor der Yale-University, New Haven.
Absatz nominiert für den Neustadt-Literaturpreis der University of Oklahoma.

1975
kehrt Wole Soyinka nach
Nigeria zurück.
Absatz Ernennung zum Generalsekretär der Union of Writers of African Peoples.[6]
Bibliografische (oder andere Werks-)Angabe Death and the King's Horseman (Der Tod und der Reitergeneral des Königs), Drama, London; New York 1975.

OGUN - ABIBIMAN bei amazon bestellen!
OGUN - ABIBIMAN
Zweisprachige Ausgabe
Vorzugsausgabe mit einer
signierten Radierung
von Thomas Rug,
vom Nobelpreisträger
Wole Soyinka
und Thomas Rug
im Impressum signiert
bei amazon bestellen!***

1976
Lehrstuhl an der Universität Ile-Ife.
Bibliografische (oder andere Werks-)Angabe Myth, Literature and the African World (Mythos, Literatur und die afrikanische Welt), Studie, London; London 1978.
Bibliografische (oder andere Werks-)Angabe Ogun Abibiman (dt: Ogun Abibiman. Übersetzung: Melanie Walz und Hans Dieter Schäfer; Illustrationen von Thomas Rug. Signierte Ausgabe. Neumarkt 2007), Gedichtzyklus, London.
Absatz Uraufführung von Death and the King's Horseman (Der Tod und der Reitergeneral des Königs) am University Theatre Ife im Dezember, Regie: W. S.
Absatz nominiert für den Neustadt-Literaturpreis der University of Oklahoma.

1977
Maßgebliche Beteiligung am Panafrikanischen Kulturfestival FESTAC.
Absatz Uraufführung der Opera Wonyosi (Die Wonyosi-Oper), eine Adaption von Brechts Dreigroschenoper, am University of Ibadan Theatre im Dezember, Regie: Wole Soyinka.

AKÉ. JAHRE DER KINDHEIT bei amazon bestellen!
bei amazon bestellen!

1981
Bibliografische (oder andere Werks-)Angabe Aké. The Years of Childhood (dt: Aké. Jahre der Kindheit. Aus dem Englischen v. Inge Uffelmann), Autobiographie, London; New York 1982.- Erstaunlich, mit welcher Klarheit Wole Soyinka im Alter von knapp fünfzig Jahren die Bilder seiner Kindheit erstehen lässt. Weniger erstaunlich ist die Zärtlichkeit, in die er die Portraits seiner liebevollen Eltern und Geschwister einhüllt, ohne jemals ins Sentimentale oder gar Rührhafte abzurutschen. Ein liebes Kerlchen wird dem Leser vorgestellt, das schon früh Persönlichkeit zu entwickeln beginnt. Trotz großer Wissbegierde - er konnte es kaum abwarten, eingeschult zu werden und schaffte es auch, vor der Zeit angenommen zu werden - war Wole auch ein ganz normaler Lausejunge, der jedoch immer seine Lauscher aufstellte. So wurde er bald für die Nöte der Menschen sensibilisiert, auf die er traf. Wenn er beispielsweise Kurierdienste für die Marktfrauen von Abeokuta, zu denen auch seine Mutter zählte, erledigte, schärfte deren Widerstand gegen geplante Steuererhöhungen nicht nur seinen Sinn für Gerechtigkeit, sondern auch das Bewusstsein für die Möglichkeit und Notwendigkeit, dagegen vorzugehen, wo immer diese verletzt wurde.
Bibliografische (oder andere Werks-)Angabe Opera Wonyosi (Die Wonyosi-Oper [7]), Drama, London, USA 1981.
Absatz Uraufführung von Jero's Metamorphosis (Jeros Metamorphose) am National Theatre Lagos im März, Regie: Wole Soyinka.

1982
Bibliografische (oder andere Werks-)Angabe Die Still, Rev. Dr. Godspeak! (Sterben Sie in Frieden, Rev. Dr. Gottsprich!), Erstsendung: BBC African Theatre London, im Dezember.

1982/83
Bibliografische (oder andere Werks-)Angabe Requiem for a Futurologist (Requiem für einen Futurologisten), Regie: Wole Soyinka.

1983
Bibliografische (oder andere Werks-)Angabe Unlimited Liability Company (Gesellschaft mit unbeschränkter Haftung), Schallplatte, Texte und Musik von Wole Soyinka. [8]

1984
Aufgabe der Professur an der Universität Ile-Ife wegen Repressalien.
Bibliografische (oder andere Werks-)Angabe A Play of Giants (Ein Spiel der Giganten), Drama.
Bibliografische (oder andere Werks-)Angabe Six Plays (Sechs Stücke), mit: The Trials of Brother Jero (Die Anfechtungen des Bruder Jero), Jero's Metamorphosis (Jeros Metamorphose), Camwood on the Leaves (Rotholz auf den Blättern), Death and the King's Horseman (Der Tod und der Reitergeneral des Königs), Madmen and Specialists (dt: Die Verrückten und die Spezialisten), Opera Wonyosi (Die Wonyosi-Oper), London.
Absatz Uraufführung von A Play of Giants (Spiel der Giganten) am Yale Repertory Theatre, New Haven im November, Regie: Wole Soyinka.

1984-85
Bibliografische (oder andere Werks-)Angabe Blues for a Prodigal (Blues für einen verlorenen Sohn) Film Nigeria, Text und Regie: Wole Soyinka.

1984-88
Präsidentschaft am Internationalen Theater Institut in Paris.

1985
Bibliografische (oder andere Werks-)Angabe Ten Years After (The Man Died: Prison Notes of Wole Soyinka, Mit einem Vorwort des Verfassers), New York.
Bibliografische (oder andere Werks-)Angabe Requiem for a Futurologist (dt: Requiem für einen Futurologisten, in Wole Soyinka: Stücke, Berlin DDR 1987), Drama, London.
Absatz Ehrendoktor der Universität Paul-Valéry-Montpellier III.

NOBELPREISREDE
bei amazon bestellen!

1986
wird er für den Neustadt-Literaturpreis der University of Oklahoma nominiert.
Absatz Am 8. Dezember nimmt Wole Soyinka als erster Afrikaner den Nobelpreis für Literatur entgegen. Seine Preisrede, die Nelson Mandela gewidmet ist, trägt den Titel:
Bibliografische (oder andere Werks-)Angabe This Past Must Address Its Present
(dt: Diese Vergangenheit muß sich ihrer Gegenwart stellen, aus dem Englischen v. Inge Uffelmann. Zürich 1988), Nobelvorlesung.

1987-90
Gastprofessur an der Cornell University, Ithaca, New York.
Absatz Vorsitz der Road Safety Commission in Nigeria

1988
Rückkehr nach Nigeria, lebt als freier Schriftsteller in Abeokuta.
Bibliografische (oder andere Werks-)Angabe Mandela's Earth and Other Poems (Mandelas Erde und andere Gedichte), New York.
Bibliografische (oder andere Werks-)Angabe Art, Dialogue and Outrage. A Collection of Essays (Kunst, Dialog und Wut. Eine Aufsatzsammlung). Ibadan.

gebundene Ausgabe!
bei amazon bestellen!

1989
Bibliografische (oder andere Werks-)Angabe Isara. A Voyage Around Essay [9](dt: Isara. Eine Reise um Essay, Zürich 1991, aus dem Englischen v. Inge Uffelmann), New York; Taschenbuchausgabe: Ffm 2002.
Absatz Ausgezeichnet mit dem nigerianischen Ehrentitel: Akoogun of Isara.

1990
Dritte Heirat.
Bibliografische (oder andere Werks-)Angabe Continuity and Amnesia. A Collection of Essys (Kontinuität und Amnesie. Eine Aufsatzsammlung), Abeokuta.
Absatz Nigerianische Auszeichnung zum Kommandeur des Ordens der Ehrenlegion.

1991
Bibliografische (oder andere Werks-)Angabe The Credo of Being and Nothingness, Studie über Religion in Nigeria.

1992
Bibliografische (oder andere Werks-)Angabe From Zia, With Love, Drama.
Bibliografische (oder andere Werks-)Angabe A Scourge of Hyacinths, Drama.

1993
Bibliografische (oder andere Werks-)Angabe The Blackman and the Veil - Beyond the Berlin Wall.

IBADAN, STREUNERJAHRE bei amazon bestellen!
bei amazon bestellen!

1994
Bibliografische (oder andere Werks-)Angabe Ibadan: The Penkelemes Years, A Memoir: 1946-1965 (dt: Ibadan, Streunerjahre. 1946-1965. Erinnerungen, Zürich 1998, aus dem Englischen von Irmgard Hölscher, Gerd Meuer und Ilse Strasmann), Autobiographie. Ibadan 1994 - Sehr frisch zu lesende Erlebnisse des Jugendlichen und des jungen Mannes Wole Soyinka. Sein Sinn für Gerechtigkeit - so ist für den Leser zu erspüren - führt ihn fast beiläufig und gleichzeitig zwangsläufig hin zu einer Politisierung, die im Nigeria der 1960er bei entsprechendem praktischem Engagement, dem der Ich-Erzähler niemals aus dem Weg geht, erhebliche Gefahren in sich birgt. Wiewohl die Lebenslust des Wole Soyinka diese nahezu ausblendet und ihr Vorhandensein eher in Genuss einmünden lässt, was an den jugendlichen Streuner, ja Abenteurer gemahnt, der nichtsdestoweniger ein strebsamer Schüler war. Spannend und mit Humor erzählt, präsentiert sich Wole Soyinka nicht unbescheiden, gleichzeitig weit entfernt von jeglicher Prahlerei, ein Typ, den man gern zum Freund gehabt hätte.
Absatz Ernennung zum UNESCO Goodwill Ambassador.
Absatz Nachdem er wiederholt von der Militärregierung des Sani Abacha, der seit kurzem an der Macht ist, an der Ausreise gehindert wurde, flieht Soyinka im November über Benin[9a] nach Paris.

1995
Bibliografische (oder andere Werks-)Angabe The Beatification of Area Boy (Die Seligsprechung des Area-Jungen), Drama. - Ein Stück über die verbliebene Hoffnung der Area Boys, der Slum-Kinder.

1996
Bibliografische (oder andere Werks-)Angabe The Open Score of a Continent:A Personal Narrative of the Nigerian Crisis, New York. - Der Inhalt dieses Buchs kreist um ein Datum, den 23. Juni 1993. An diesem Tag ließ der nigerian. Militärdiktator General Sani Abacha die zwei Wochen früher statt gefundenen freien Wahlen annullieren und den Sieger Moshood Abiola inhaftieren.
2. Oktober
Absatz Deutschlandpremiere von The Beatification of Area Boy, als Gastspiel einer internationalen Produktion, aufgeführt vom West Yorkshire Playhouse aus Leeds mit nigerian. Schauspielern.
Absatz Ehrendoktor der Emory University in Atlanta
.

1997
Gastprofessur an der Harvard University, Cambridge, Mass., USA.
Absatz Robert W. Woodruff Professor of the Arts an der Emory University in Atlanta, USA.

1998
Gastprofessur an der Stanford University, Kalifornien.
Absatz Nach dem Tod des Staatchefs Sani Abacha hebt sein Nachfolger Abubakar die Urteile gegen Oppositionelle auf, darunter die Hochverratsklage gegen Soyinka, der im Oktober, begrüßt von Tausenden von Oppositionsanhängern, für einen Kurzbesuch in Lagos eintrifft.
Bibliografische (oder andere Werks-)Angabe Early Poems (new ed. 1998, Frühe Gedichte, Neuauflage).
Bibliografische (oder andere Werks-)Angabe The Burden of Memory, The Muse of Forgiveness (dt: Die Last des Erinnerns,
Aus dem Englischen von Gerd Meuer. Düsseldorf 2001).

2000
ausgezeichnet mit dem Fonlon-Nichols Award.
[10]
Bibliografische (oder andere Werks-)Angabe Meeting Mumia, in Autodafé, Journal der Internationalen Schriftstellervereinigung PEN, Herbst 2000. [11]

ZUTEIL II
linie