Literatur
DIE MARABOUT-SEITE
Linie

DIE PENELOPIADE




MARGARET ATWOOD: bei LIBRI bestellen!
Alle Bücher von M. ATWOOD
bei Libri bestellen


alle Bücher v. MARGARET ATWOOD
alle Bücher v. ATWOOD
bei amazon


 

 
MARGARET ATWOOD (*1939)
1939
Am 18. November wird Margaret Eleanor in Ottawa, Ontario, Kanada geboren.
1945
Umzug der Familie nach Toronto, wo der Vater Anstellung an der University of Toronto findet.
1957-61
Studium der englischen Sprache u. Literatur am Victoria College der University of Toronto. Abschluss: M. A.
1961
Bibliografische Angabe Double Persephone, Gedichte, Toronto.- Erste von zahlreichen Veröffentlichungen von Gedichtbänden.
1961/62
Aufbaustudium am Radcliffe College an der Harvard University in Cambridge/Mass., USA.
1963
kehrt Margaret Atwood ins kanadische Toronto zurück, wo sie in einem Marktforschungsunternehmen eine Anstellung findet.

1964-70
Forschungs- und Lehrtätigkeit an kanadischen Universitäten und an der Harvard University, Cambridge/Mass. USA.

1969
Bibliografische Angabe The Edible Woman (dt: Die eßbare Frau, Übersetzung: Werner Waldhoff, Düsseldorf 1985, Ffm 1987), Roman. Toronto 1969, London 1980, New York 1983.
1971-73
engagiert sich M. A. insbesondere für nationale kulturelle Angelegenheiten, die sie zu redaktioneller Tätigkeit im House of Anansi Press führen.
1971
Erneute Hochschultätigkeit in Toronto.
1973
Scheidung von James Polk, Umzug auf eine Farm bei Ontario, gemeinsam mit dem Schriftsteller Graeme Gibson.
1976
Geburt der Tochter Jess.
Bibliografische Angabe Lady Oracle (dt: Lady Orakel, Übersetzung: Werner Waldhoff, Düsseldorf 1984, Ffm 1987), Roman. Toronto 1976, New York 1977, London 1982.
1980
Rückkehr nach Toronto.
Absatz Vizepräsidentschaft der Writers' Union of Canada.
1983
Bibliografische Angabe Murder in the Dark (dt: Die Giftmischer. Horror-Trips und Happy Ends, Übersetzung: Anna Kamp, Düsseldorf 1985, Ffm 1987), Toronto 1983, London 1984.
1985
Bibliografische Angabe The Handmaid's Tale (dt: Der Report der Magd,Übersetzung: Helga Pfetsch, Düsseldorf 1987, Ffm 1989, Leipzig 1990, Ffm 1992), Roman. Toronto 1985, New York 1986, London 1987. - An der Spitze des fiktiven nordamerikanischen Landes Gilead steht eine Clique von Männern, deren Machtausübung eindeutig faschistoide Züge trägt. Schauhinrichtungen erinnern an stalinistische Strukturen. Die Frauen in der beschriebenen, nahen und atomverseuchten Zukunft werden, mit Ausnahme der Gattinnen der herrschenden Männer, zu Gebärmaschinen reduziert. Eine dieser Frauen - Offred, Fred zugeteilt - erzählt ihre düstere Geschichte. Bevor ihre schier auswegslose Situation sie in die Resignation treibt, nimmt trotz strengster Kontrollmaßnahmen eine andere Magd Kontakt zu ihr auf und nährt die Hoffnung auf Befreiung.
Absatz Ausgezeichnet mit dem Governor General's Award für The Handmaid's Tale.
1986
Ausgezeichnet vom feminist. Ms. Magazine (Washington) als Woman of the Year.
1994
Bibliografische Angabe The Robber Bride (dt: Die Räuberbraut, Ffm 1994), Roman. New York 1993.
1996Bibliografische Angabe Alias Grace (dt: alias Grace, Übersetzung: Brigitte Walitzek), Roman.- Ein authentischer Kriminalfall aus dem Kanada des 19. Jh's.

2000
Bibliografische Angabe The Blind Assassin (dt: Der blinde Mörder. Berlin 2000), Roman. Der blinde Mörder ist ein Roman im Roman. Laura, die Autorin innerhalb Atwoods Roman, begeht kurz nach dem Ende des 2. Weltkriegs, zu Beginn des Romans, Selbstmord, indem sie weißbehandschuht ihren Wagen durch eine Absperrung lenkt und in den Abgrund rast. Posthum wird sie mit ihrem Roman Der blinde Mörder berühmt, der eine Beziehung zwischen einer wohlhabenden Frau und einem in der linken Bewegung Engagierten erzählt, dieser wiederum schreibt eine Science Ficition-Geschichte, die ebenso wiedergegeben wird.
Erzählt wird das Ganze retrospektiv von Lauras Schwester Iris, die inzwischen 82 Jahre alt ist. Doch dies ist nur eine von vielen kunstvoll ineinander verwobenen (in der Mehrzahl Frauen-)Geschichten der Familie Chase, die mit ihrer Fabrik eine kanadische Kleinstadt dominierte und die mit der Wirtschaftskrise nach dem 1. Weltkrieg unaufhaltsam dem Niedergang zusteuert.
Absatz Ausgezeichnet mit dem Booker Prize für The Blind Assassin.

2003
Bibliografische Angabe Oryx and Crake (dt: Oryx und Crake, Übersetzung: Barbara Lüdemann, Berlin 2003), Roman. Toronto.

2005
Bibliografische Angabe The Penelopiad: The Myth of Penelope and Odysseus (dt: Die Penelopiade. Berlin 2005). Roman. Toronto u. Edinburgh 2005.- Die Odysee neu erzählt aus der Sicht von Penelope, die mit Helena und den anderen berühmten Gestalten seit Jahrtausenden im Hades wohnt. Begleitet werden ihre Erzählungen von Einschüben des Chors der zwölf erhängten Mägde.
2006
Bibliografische Angabe The Tent (Das Zelt). New York 2006. Illustriert mit Zeichnungen der Autorin. - Fiktionale Essays im Geiste von Good Bones und Murder in the Dark (Die Giftmischer). Bibliografische Angabe Moral Disorder (Moralische/r Unordnung/Aufruhr), Erz. 2006. - 60 Jahre Chronik einer Familie in einzelnen Episoden, vom Toronto der Nachkriegszeit bis in die Gegenwart.
2007
Bibliografische Angabe The Door. Gedichte. London 2007
Die Autorin lebt gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten, dem Schriftsteller Graeme Gibson, in Toronto, Kanada.
2008Im Juni wird M.A. mit dem mit € 50.000 dotierten spanischen Prinz-von-Asturien-Preis in der Sparte Literatur für ihr Gesamtwerk[9]  ausgezeichnet. Der Preis wird im Herbst vom Prinzen von Asturien, dem spanischen Thronfolger Felipe, in Oviedo überreicht werden.
2009Bibliografische Angabe The Year of the Flood (dt: Das Jahr der Flut. Berlin 2009), Roman. - Auch in dieser Negativ-Utopie steht der Wahnsinn - gemeinhin "Zivilisation" genannt - im Mittelpunkt. Nur zwei Menschen, die beiden Frauen Toby und Ren, scheinen Das Jahr der Flut überlebt zu haben. Sie berichten von ihrem Leben, dem Leben allgemein, das jetzt Vergangenheit ist wie die "Gärtner Gottes", die Ganzkörperkondome... und hoffen auf weitere Überlebende der Katastrophe.
Absatz Im Februar sagt Margaret Atwood, Vize-Präsidentin von PEN-International, ihre Teilnahme an der Buchmesse Emirates Airline International Festival of Literature (EAIFL) in Dubai ab.[10]
   
2011
Bibliografische Angabe In Other Worlds: SF and the Human Imagination (In Anderen Welten: SF und die menschliche Fantasie)
.
2013
Bibliografische Angabe Maddaddam (dt: Die Geschichte von Zeb; Übersetzung: Monika Schmalz. Berlin 2014), Endzeit-Roman
.
2014
Bibliografische Angabe Stone Mattress (dt: Die steinerne Matratze; Übersetzung: Monika Baark. Berlin 2016), (Neun) Erzählungen.
2015 The Heart Goes Last[16] (Das Herz geht zuletzt). Roman. London 2015. - Im Mittelpunkt des dystopisch-surrealen Romans steht mit Charmaine und Stan ein Paar, das schon bessere Zeiten erlebt hat und in einem Wagen lebt.

2016
Bibliografische Angabe
Angel Catbird, Erster von drei Comicbänden von Margaret Atwood - gemeinsam mit Illustrator Johnnie Christmas. Milwaukie, Oregon/USA 2016. - Vgl. The Guardian online v. 9.12.2015.

REZENSION(EN):
ZUMAUSFÜHRLICHENPORTRAIT
2004-2016  © by Janko Kozmus