DIE MARABOUT-SEITE
linie

linie
linie

Chronik (1901-2016)

Zur Sozial- und Literaturgeschichte Afrikas * von innen und außen 

Tageschronik: 20. November 2011

 

· Die MARABOUT-SEITE zitiert aus Tunesien ·  


"Die literarische Familie in Trauer", heißt es in der französischsprachigen tunesischen Tageszeitung La Presse einleitend vor dem Titel:

"Der Dichter Mohieddine Khraief ist nicht mehr"

Die Familie des kulturellen und literarischen Tunesien, schreibt der nicht genannte Verfasser weiter, habe den großen tunesischen Dichter Mohieddine Khraief verloren; er starb am Freitagabend im Alter von 79 Jahren.

Ursprünglich aus Nefta, absolvierte Mohieddine Khraief ein Studium an der Universität von Zitouna. Er sei - verantwortlich für populäre Literatur - im Bildungssektor des Kulturministeriums tätig gewesen.

Mohieddine Khraief hat mehrere Gedichtbände veröffentlicht, darunter Paroles aux étrangers (Worte an Fremde, 1969), L'enfant et le papillon d'or (Das Kind und der Goldschmetterling) und Chansons d'enfance. (Kindheitslieder). Im Jahr 2005 veröffentlichte er ein Buch mit all seinen Gedichtbänden. Mohieddine Khraief habe für Radio National und Regional Radio Kef literarische, kulturelle und religiöse Sendungen produziert und literarische Beiträge in verschiedenen Zeitungen, nationalen und arabischen, veröffentlicht. Er erhielt den Staatspreis für Kunst und Literatur (1991) und den Abdelaziz Al-Saud Babtine Preis für Dichtung (1992).

"Die sterblichen Überreste des Schriftstellers Mohieddine Khraief wurden gestern Nachmittag im Beisein von mehreren Intellektuellen, Menschen aus Kultur und Medien zu seiner letzten Ruhestätte auf dem Friedhof von El Jallaz in Tunis überführt." Die Grabrede für den Verstorbenen habe der Minister für Kultur, Ezzeddine Bach Chaouch, gehalten; er habe auf den wichtigen Beitrag hingewiesen, den Mohieddine Khraief in den Bereichen Literatur, Lyrik, Kinder- und Jugendliteratur und in der Produktion von Radioprogrammen auf dem Gebiet von Kunst und Geschichte geleistet habe. Der Minister habe zudem betont, der berühmte Verstorbene habe mehrere Gedichtbände geschrieben und zahlreiche Auszeichnungen erhalten, darunter den Preis der Kommune Tunis auf dem Gebiet Poesie für Kinder (1983), den Poesiepreis der Bank von Tunisien (1988) und den Preis für Dichtkunst der Stiftung El Babtine (1992).
· (La Presse, Tun, ÜF: J.K.)

Quelle:
La Presse, französischspr. tunesische Tageszeitung (La Presse, Tun)

Anmerkungen:
* inkl. arabischer Raum
ÜF: J.K. --> Übersetzung aus dem Französischen: Janko Kozmus ©


linie
Weitere Artikel zu  Tunesien in der Afrika-Chronik:
linie
linie