DIE MARABOUT-SEITE
linie

linie
linie

Chronik (1901-2016)

Zur Sozial- und Literaturgeschichte Afrikas * von innen und außen 

Tageschronik: 12. September 2007

 

· Die MARABOUT-SEITE zitiert aus Senegal ·  

Logo AP-Senegalaise


Weltweite Alphabetisierung
"Fatou Diome engagiert sich im Kampf gegen den Analphabetismus",

heißt es in einem Kurzbericht der senegalesischen Presseagentur Agence de Presse Senegalaise (APS) aus Dakar, der im Wesentlichen dem Text einer UNESCO-Website zum Anlass des Internationalen Tages der Alphabetisierung folgt.

Die Schriftstellerin Fatou Diome, eine in Frankreich lebende Senegalesin habe sich gemeinsam mit den Autoren Scott Momaday, Nadine Gordimer und Philippe Claudel der UNESCO in ihrem Kampf gegen das Analphabetentum angeschlossen.

Ihre Texte, entnommen aus dem Buch "Alphabet der Hoffnung" (erscheint demnächst in der Edition UNESCO), stünden an der Seite der Beiträge anderer Autoren, wie Abdourahman Waberi und Gisèle Pineau, die demselben Anliegen verpflichtet sind.

"Alphabetisierung und Gesundheit"', heiße das Thema für die diesjährige Jahresfeier des weltweiten Tages der Alphabetisierung am 8. September.

Anlässlich des Internationalen Tages der Alphabetisierung bilanziere die UNESCO alljährlich den Stand der Alphabetisierung und der Erwachsenenbildung in der ganzen Welt.

"Ungeachtet mehrfacher und wiederholter Anstrengungen, unterstreicht die UNESCO, 'bleibt es äußerst schwierig, das Ziel der Alphabetisierung zu erreichen".

Ohne weitere Kommentierung beschließt die Agentur ihren Bericht mit der Übernahme einer wenig erfreulichen Statistik:

"Etwa 774 Millionen Erwachsene können weder lesen noch schreiben, das entspricht einem von fünf Erwachsenen, davon sind zwei Drittel Frauen."

"72,1 Millionen Kinder werden nicht eingeschult, und die Zahl derer, die die Schule unregelmäßig besuchen oder das Lernen aufgeben ist noch größer". (APS, Senegal, ÜFK: J.K.)

Quelle:
The New Times, Rwanda's Leading Newspaper (New Times, Rwanda)

Anmerkungen:
* inkl. arabischer Raum
ÜFK: J.K. --> Aus dem Französischen übersetzt und kommentiert: Janko Kozmus ©


linie
Weitere Artikel zu  Senegal in der Afrika-Chronik:
linie
linie