DIE MARABOUT-SEITE
linie

linie
linie

Sozial- und Literaturgeschichte:
Madagaskar

Stand: 16.06.18


linie
4. März
1901
16 jahre nach der Kongo-Konferenz, bei der Madagaskar der französischen Kolonialmacht zugesprochen wurde, wird
 Jean-Joseph Rabearivelo geboren, zukünftig einer der größten Poeten frz. Sprache des Inselstaates.
linie
23. Juni
1913
 Der spätere Politiker und Schriftsteller frz. Sprache  Jacques Rabemananjara wird in Maroantsetra, in der madagassischen Provinz Toamasina geboren.
linie
5. August
1931
Gemeinsam mit Charles Rajoelisolo und Ny Avana Ramanantoanina gründet der Dichter Jean-Joseph Rabearivelo das Journal Fandrosoam-baovao.
linie
17. November
1932

chrAbs Geburt der zukünftigen Dichterin  Esther Nirina Rabemananjara.

linie
22. Juni
1937

chrAbs Freitod des Dichters Jean-Joseph Rabearivelo.
Noch nicht mal vierzig Jahre alt ist der madagassische Poet französischer Sprache geworden, sein Werk umfasste jedoch bereits mehrere Gedichtbände. Zunächst orientierte sich Rabearivelo noch an frz. Vorbildern, vornehmlich an Charles Baudelaire, später entwickelte er seinen individuellen Stil.
 


Jean-Joseph Rabearivelo

Werke:
La Coupe de Cendre (1924, Die Schale Asche)
Sylves (1927)
Volume (1928)
Enfants d'Orphée (1931, Waisenkinder)
Presque-Songes (1934, Fast-Träume)
Traduit de la Nuit (1935, Übersetzung der Nacht)
Imaitsoanala (1935)
Chants pour Abéone (1936, Lied für Abéone)

linie
Ende März
1947
Im Norden der Insel kommt es zum Aufstand gegen die frz. Kolonialmacht, die Madagaskar seit 1896 mit militärischer Gewalt beherrscht. Nach Anfangserfolgen der Rebellen entsendet Frankreich eine überlegene Streitmacht auf die Insel, und es kommt zu einem Massaker, dem Zehntausende zum Opfer fallen.
Jahrzehnte später wird der Autor Jean-Luc Raharimanana diese Ereignisse in seinem Theaterstück "47" thematisieren. Am 28. November 2009 wird das Stück im Pariser Centre Pompidou aufgeführt. "Das ist eine große Premiere", schreibt Hernan Rivelo in der madagassischen Zeitung L'Express, "nachdem das Stück eine lebhafte Polemik französischer Intellektueller ausgelöst hat. (...) In einem kurzen schneidenden Text gibt uns der Autor Auskunft über Kolonisierte und Kolonisatoren, über die Macht der Gegenwart und der Vergangenheit, über das Schweigen der einen und der anderen Seite, über die Geschichtsschreibung des Nordens so wie über die Notwendigkeit diese Geschichte durch den Süden zu hinterfragen." - Vgl. "47" v. Hernan Rivelo in: L'Express v. 11.11.2009.
linie
14. Juni
1948
In Antananarivo wird die künftige Schriftstellerin Michèle Rakotoson in eine Familie protestantischer Intellektueller - der Vater ist Journalist, die Mutter Bibliothekarin - hnein geboren.
linie
26. Juni
1967
In Antananarivo wird der spätere Schriftsteller frz. Sprache Jean-Luc Raharimanana geboren.
linie
zeit
los
Afrikanische und arabische Sprüche und Weisheiten:

linie
18. September
Im Alter von 94 Jahren stirbt in Antananarivo Joséphine Ramasinoro. Die vielseitige Künstlerin, die im Jahre 1986 mit dem Nationalorden geehrt wurde, ist zum Zeitpunkt ihres Todes im Inselstaat vollkommen unbekannt. Sechs Jahre später, anlässlich ihres 100. Geburtstages, werden Gedenkveranstaltungen zu Ehren der 1903 in Fianarantsoa geborenen Künstlerin stattfinden, und sie wird in der einheimischen Presse gewürdigt werden:
Sie habe unter den Pseudonymen Violette de Parme und Noro Fine gemalt, komponiert, musiziert und geschrieben, und obwohl sie viele Jahre in Frankreich gelebt habe, sei die Mehrheit ihres Werks, das zukünftig zur Schullektüre gehören sollte, in Madagassisch verfasst. Neben Lyrik und Prosa habe sie auch Theaterstücke geschrieben:
Rahanitriniala
Voagaly (1945),
Itompokolahy Rabetrano
Antson'ny RÓ (nach dem gleichnamigen Roman)
- Vgl. Tribune de Madagascar v. 02.12.2003 u. 31.12.2003
linie
Juni
Ein Geschichtsprofessor der l'Université d'Antananarivo namens Raharimanana wird nach einer Radiosendung über präkoloniale Konflikte wegen Gefährdung der inneren Sicherheit verhaftet und gefoltert**. Sein Sohn, der Schriftsteller Jean-Luc Raharimanana gibt seinen Lehrberuf auf, um sich ganz der Verteidigung seines Vaters widmen zu können. U.a. wendet er sich mit einer Eingabe an den frz. Präsidenten Chirac und erzeugt somit Öffentlichkeit.
Am 23. August wird Raharimananas Vater, nachdem er zu zwei Jahren Gefängnis auf Bewährung verurteilt worden ist, wieder freigelassen.
linie
19. Juni

chrAbs Im Alter von 72 Jahren verstirbt die madagassische Dichterin Esther Nirina Rabemananjara in Antananarivo, der Hauptstadt ihres Heimatlandes, in das sie im Jahre 1990 zurückgekehrt war, nachdem sie 20 Jahre im Bibliotheksdienst im frz. Orléans gearbeitet hatte. Sie veröffentlichte mehrere Gedichtbände; für Simple voyelle (Der einfache Selbstlaut, 1980) wurde sie mit dem Großen Literaturpreis Madagaskars ("Grand Prix littéraire de Madagascar de L'ADELF") ausgezeichnet.

linie
2. April
chrAbs Im Alter von 91 Jahren verstirbt der madagassische Politiker und Schriftsteller frz. Sprache Jacques Rabemananjara in Paris. - Wegen seiner Teilnahme am Widerstand gegen die Kolonialmacht Frankreich 1947 verbrachte der Vertreter der Négritude ca. 10 Jahre in madagassischen und frz. Gefängnissen, wo er Gedichte und ein Drama in klassischem Französisch verfasste.
Sein Werk umfasst die Theaterstücke:
Les dieux malgaches (Die madagassischen Götter) 1947.
Agape des dieux Tritiva: Une tragédie (Festmahl des Gottes Tritiva: Eine Tagödie). Paris 1962.
Les boutriers de l'aurore. Paris 1957.
linie
28. März
Der madagassische Radiosender Echos du Capricorne präsentiert Jean-Luc Raharimananas Fotoband Madagascar, 1947. Der Titel dieses Buches bezieht sich auf den im Jahre 2001 in Paris veröffentlichten Roman des Autors: Nour, 1947.
linie
22. April
2010

"Michèle Rakotoson veröffentlicht den Roman Tovonay, l'enfant du Sud (Tovonay, Kind des Südens)",
heißt es in der französischsprachigen madagassischen Tageszeitung L'Express de Madagascar.

Und der Untertitel spricht vom siebten Roman der Schriftstellerin der bei Sépia erschienen sei. Dieses Mal vernachlässige die Autorin ihren Helden, um sich auf die Tatsachen zu konzentrieren. mehr dazu, · (L'Express de Madagascar, ÜF: J.K.)

linie
22. Juni
2017
80. Jahrestag des - im Alter von 36 Jahren - durch Suizid zu Tode gekommenen Dichters Jean-Joseph Rabearivelo.
linie
14. Juni
2018

70. Geburtstag der Schriftstellerin Michèle Rakotoson.

Die Autorin absolvierte ihre Primär- und Sekundärschulbildung in Antanananarivo und schloss ihr Abitur am Lycée Jules Ferry ab. Es folgte ein Bachelor-Abschluss in madagassischer Literatur und in Paris ein Diplomabschluss (DEA) in Soziologie. Anschließend unterrichtete sie Literatur und war als Regisseurin tätig. 1983 verließ sie ihre Heimat aus politischen Gründen und ging nach Frankreich.
In Paris arbeitete sie für das französische Radio (RFI) und Fernsehen. 2008 gab sie diese Tätigkeit auf, um ihre Zeit der Opération Bokiko widmen zu können, einem Projekt zum Relaunch des Verlagswesens in Madagaskar, wobei der Schwerpunkt in der Förderung madagassischer Literatur lag, die die Entdeckung junger Schriftstellerinnen und Schriftsteller - beispielsweise mit Literaturwettbewerben - beinhaltete.

Rakotosons kulturellen Aktionen steht politisches Engagement zur Seite; so hat sie beispielsweise im Jahre 2002 die internationale Pressekampagne zum Schutz des streikenden madagassischen Volkes vor dem Regime von Didier Ratsiraka organisiert.

Neben der Produktion von Romanen, Novellen und Erzählungen hat Michèle Rakotoson auch mehrere Theaterstücke verfasst, die auf den Bühnen in Afrika, Europa und den USA aufgeführt werden. Sambany - in verschiedenen Versionen (Französisch und Madagassisch) geschrieben - ist ein Klassiker des madagassischen (Frauen-)Theaters geworden. Es erzählt die Geschichte einer unfruchtbaren Frau und ihrer Revolte. Das fünfte Theatertück der Autorin, Le fripon de l’Océan indien (Der Schurke vom Indischen Ozean), thematisiert Aids, Freundschaft und die Annäherung an den Tod.

2012 wurde Michèle Rakotoson von der französischen Akademie mit der Grande médaille de la francophonie ausgezeichnet.

cover: rakotoson databe
DATABÉ
bei amazon
MMICHÈLE RAKOTOSON: DIE VERBOTEN FRAU bei amazon bestellen
DIE VERBOTEN FRAU
bei amazon

In deutscher Übersetzung liegen zwei Werke von Michèle Rakotoson vor. Zunächst erschien ein Band unter dem Originaltitel Dadabé mit einem "Kurzroman (Dadabé) und zwei Erzählungen (Die Reise und Klage eines Schiffbrüchigen) aus Madagaskars" (Göttingen 1998, Aus dem Französischen: Nys Barbara Eggert und Sigrid Groß. Nachwort: Heinz Hug ; Original: Dadabé. Paris 1984). Zwei Jahre später erschien der Roman Die verbotene Frau (Aus dem Französischen: Nys Barbara. Göttingen 2000; Original: Le Bain des reliques. Paris 1988). In diesem greift sie die madagassische Tradition der zweiten Beerdigung der Famadihanaden und der Fitampoha auf, bei der die Knochen der Verstorbenen gewendet werden.

WEITERE WERKE (Auswahl):
Elle, au printemps, Roman. Saint-Maur 1996.
Henoÿ - Fragments en écorce, Roman. Belgien 1998
Lalana, Roman. Paris 2002
Juillet au pays, Erzählung. Bordeaux 2007

Passeport pour Antananarivo. Bordeaux 2011

Tovonay, l'enfant du Sud. Jugendbuch. Villegly/Frankreich 2013
Madame à la campagne, Erzählung. Paris 2015

Quellen:
ile-en-ile.org/
fr.wikipedia.org

linie
.. .

Anmerkungen:
* inkl. arabischer Raum
** Vgl. Interview des Radiosenders Echo du Capricorne mit Jean-Luc Raharimanana. (Die Website ist inzwischen (02/2010) nicht mehr auffindbar)
ÜE: J.K. --> Übersetzung aus dem Englischen: Janko Kozmus ©
ÜF: J.K. --> Übersetzung aus dem Französischen: Janko Kozmus ©

.. .

Quellen

.. . Sach- und Personenregister