DIE MARABOUT-SEITE
linie

linie
linie

CHRONIK
Zur Sozial- und Literaturgeschichte Afrikas

GUINEA

Stand: 11.01.16


linie
1. Januar
1928
In Kouroussa, am Oberlauf des Niger, in der Kolonie Französisch-Guinea [heute: Guinea], wird als Sohn eines Schmieds und Goldschmieds der künftige Schriftsteller  Camara Laye geboren.
9. Januar
1932

chrAbs In Conakry, der Hauptstadt von Französisch-Guinea [heute: Guinea] wird der künftige Schriftsteller und Historiker  Djibril Tamsir Niane geboren.

21. Juli
1947

chrAbs In Guinea wird Diallo Thierno Saïdou geboren, der später unter dem Pseudonym Tierno Monénembo als Schriftsteller frz. Sprache Bekanntheit erlangen wird.

.
1948

chrAbs Alpha Ouinar Diallo wird in Guinea geboren. Er wird künftig unter dem Pseudonym Bali De Yeimbérein literarisch tätig sein.

März
1963
Zehn Jahre nach seiner Publikation beschreibt Camara Laye in
L'Enfant noir bei amazon bestellen
The Dark Child bei amazon bestellen
L'Enfant Noir
The Dark Child
einem Seminar für Afrikanische Literatur in Dakar die Entstehung seines ersten Buches L'Enfant noir (Das schwarze Kind).
Fast zufällig sei das Werk entstanden, weder eine kreative Mission noch ein polemisches Interesse standen dahinter, sondern nur die Absicht, die Ermüdung zu verbannen, seinen Spleen als armer Expatriierter in Paris loszuwerden, indem er seine Nostalgie besiedelte mit der noch scharfen Erinnerung an sein Land und sein Volk.· (Vgl. African Literature in French, ÜE: J.K.)
4. Februar
1980
Im Alter von 52 Jahren stirbt in Senegals Hauptstadt Dakar nach langem, quälenden Herzleiden der guineische Romancier Camara Laye.
Nach dem Ingenieursstudium in Frankreich tritt er in seiner Heimat in den Staatsdienst ein, bevor er der Diktatur Sékou Tourés 1964 nach Senegal entflieht. Ein Jahr später erscheint mit dem Roman Dramouss (dt: Dramouss, Zürich 1967) die künstlerische Abrechnung mit den heimischen pol. Verhältnissen.
L'enfant noir (1953, dt: Einer aus Kurussa, Zürich 1954), sein erster Roman ist stark autobiografisch und liegt wie auch Dramouss und sein zweiter Roman Der Blick des Königs (Zürich 1963, Le regard du roi, 1954) in dt. Übersetzung vor. Zwei Jahre vor Layes Tod erscheint Le maître de la parole (Der Meister des Wortes).
9. Februar
In Conakry stirbt der 1944 in Kankan, im Osten des Landes, geborene Schriftsteller französischer Sprache Williams Sassine. Der Romancier, Sohn einer moslemischen Mutter und eines christlich-libanesischen Vaters, verbrachte nahezu die Hälfte seines Lebens im Exil. Als Chefredakteur der guineischen Zeitung Le Lynx zählte Williams Sassine zu den Kritikern des bis zu seinem Tode im März 1984 diktatorisch regierenden Ahmed Sékou Touré.
Marginalisierte Charaktere - Bettler und Arbeitslose oder ein Albino - prägten Sassines Romane. Le jeune homme de sable (1979) wird zu den 100 besten afrikanischen Büchern des 20. Jahrhunderts gezählt. Keines seiner Bücher wurde ins Deutsche übersetzt. - WERKE (Auswahl):
Saint Monsieur Baly (1973)
Wirriyamu (1976)
L'Alphabête (1982)
Le Zéhéros n'est pas n'importe qui (1985)
L'Afrique en Morceaux (1994)

Mémoire d'une peau (1998)
zeit
los
Afrikanische und arabische Sprüche und Weisheiten:
9. Januar

chrAbs 75. Geburtstag des in Conakry geborenen guineischen Schriftstellers und Historikers Djibril Tamsir Niane.
Als Historiker widmete er sich der Geschichte der Mande-Ethnie, insbesondere dem Reich Mali.
Mitarbeit an der von der UNESCO herausgegebenen großen afrikanischen Geschichte Histoire générale de l'Afrique, gemeinsam mit Joseph Ki-Zerbo aus → Burkina Faso.
Biblio:
Soundjata ou l'épopée mandingue (1960; Soundjata. Ein    Mandingo-Epos. Leipzig 1987).
Histoire de l'Afrique occidentale (1961), gemeinsam mit    Jean Suret-Canale.

8. März
2007
chrAbs "Republik & Patriotismus"
Unter diesem Titel bringt die französischsprachige guineische Tageszeitung Le Jour das "Billet N° 3", den dritten Teil einer Reihe von Beiträgen des einheimischen Schriftstellers Bali De Yeimbérein. Vor dem Hintergrund der Geschehnisse in den Vormonaten Januar und Februar** hat sich diese Streitschrift die nationalen Sicherheitskräfte, insbesondere die Armee, zur Zielscheibe erkoren.
mehr dazu · (Le Jour, Guinea, ÜF: J.K.)
21. Juli
2007

chrAbs 60. Geburtstag von Diallo Thierno Saïdou.
Mit Spott entlarvt der unter dem Pseudonym
→ Tierno Monénembo schreibende guineische Autor in seinen Romanen den afrikanischen Despotismus:
Les Crapaux-Brousse, Paris 1979
Les Ecailles du ciel (Die Schuppen des Himmels), Paris 1986
Un attiéké pour Elgass (dt: Zahltag in Abidjan. Wuppertal 1996), Paris 1993
Cinéma (dt: Cinema. Wuppertal 1999), Paris 1997
L'Ainé des orphelins (Der Älteste unter den Waisen), Paris 2000.

4. Februar
2010
Dreißigster Todestag des im Alter von 52 Jahren in  Senegals Hauptstadt Dakar nach einem langen, quälenden Herzleiden verstorbenen Romanciers Camara Laye.
2012
Für seinen in diesem Jahr veröffentlichten Roman Le Terroriste noir (Der schwarze Terrorist) wird Tierno Monénembo mehrfach ausgezeichnet:
Neben dem mit 5.000 Euro dotierten frz. Grand prix du roman métis erhält er den Prix Erckmann-Chatrian; zudem schafft es der Roman bis in die Shortlist des renommierten Prix Goncourt.
.. .

Anmerkungen:
* inkl. arabischer Raum
** Hintergrund ist die massive Unterdrückung des von den Gewerkschaften initierten Generalstreiks im Januar und Februar 2007, der die Absetzung des umstrittenen Präsidenten General Lansana Conté zum Ziel hatte. Mind. hundert Menschen sind bei den Auseinandersetzungen erschossen worden.
*** Dorothy S. Blair, African Literature in French: A History of Creative Writing in French from West and Equatorial Africa. Cambridge 1976. S. 195
.
ÜE: J.K. --> Übersetzung aus dem Englischen: Janko Kozmus ©
ÜF: J.K. --> Übersetzung aus dem Französischen: Janko Kozmus ©

.. .

Quellen

.. . Sach- und Personenregister