Literatur
DIE MARABOUT-SEITE
linie
..
CHRONIK
 
 
Zur Sozial- und Literaturgeschichte Afrikas*
von innen und außen
 
SOMALIA
.Stand: 03.07.10
···············································································
1937
In Hargeisa wird der spätere Schriftsteller    Faarax Maxamed Jaamac 'Cawl' geboren.
 
1943
In Burco, in der somalischen Region Togheer, wird der künftige Liedermacher und Dichter Mohamed Ibrahim Warsame 'Hadrawi' geboren.
 
1943
Als Kind von Somali-Nomaden wird der spätere Wissenschaftler und Autor Said Sheikh Samatar geboren.
Jahrzehnte später wird in der Transkription eines Interviews mt dem inzwischen anerkannten Historiker und Somalia-Experten, nachdem nach seiner Herkunft gefragt worden ist, zu lesen sein: "Wir wurden Nomaden, die Wanderbeweidung im Ogaden betrieben. Ich weiß nicht mal, wo ich geboren wurde. Wahrschenlich unter einem Baum. (Lachen)".- Vgl. Interview with Professor Said Sheikh Samatar
[1]
24. November
1945
In Baidoa, im Süden Somalias, wird als viertes von zehn Kindern der künftige Schriftsteller  Nuruddin Farah geboren. Nach dem Vorbild der beiden Urgroßväter ist auch seine Mutter traditionelle Erzählerin, der Vater ist Dolmetscher des britischen Gouverneurs.
 
1949
In Somalia wird der künftige Dichter Cali Xuseen Xirsi geboren.
 
1949
In Hargeisa wird der spätere Dichter Maxamed Xaashi Dhamac 'Gaariye' geboren.
 
60er
Die beiden Periodika Sahan (Aufklärung) und Horseed (Vorhut, Avantgarde) fördern die Niederschrift der reichen, bis dahin jedoch ausschließlich oralen somalischen Literatur. Der erste Poet, von dem Gedichte in diesen Zeitschriften erscheinen, ist Cali Xuseen Xirsi.
26. Juni
1968
Der künftige somalische Liedermacher und Schriftsteller Abdirazak Osman wird in Mogadischu, wo er aufwachsen und bis 1987 leben wird, geboren.
Oktober
1972
Einführung des lateinischen Alphabets für die somalische Sprache, die viele Lehnwörter aus dem Arabischen und Persischen, aber auch aus den Kolonialsprachen Italienisch und Englisch enthält.
 
1974
Mit Aqoondarro waa u nacab jacayl (Unwissenheit ist die Feindin der Liebe) von Faarax Maxamed Jaamac 'Cawl' erscheint in somalischer Sprache der erste Roman in Buchform. Erzählt wird die im Jahr 1915 angesiedelte Geschichte von der Liebe zwischen dem jungen Mädchen Cawrala und dem Derwisch-Kämpfer Calimaax, die tragisch enden muss, da der analphabetische Held ihren Liebesbrief nicht lesen kann. Der Autor beschränkt sich nicht auf die unschwer erkennbare didaktische Zielsetzung, sondern zeichnet in dem Roman ein sehr positives Bild der somalischen Frau, deren Emanzipation ihm am Herzen lag.[2]
 
1977
/78
Um Feldstudien für seine Promotion über orale Dichtung und somalischen Nationalismus zu betreiben, kehrt der inzwischen in den USA lebende Said Sheikh Samatar in seine somalische Heimat zurück, die seit dem Militärputsch von 1969 von Siad Barre diktatorisch regiert wird. Mehrere Male entgeht er nur mit Hilfe seiner Verwandten einer Verhaftung.[3] 
zeit

los
Afrikanische und arabische Sprüche und Weisheiten:

(Mai 1991?[4]) Der 1937 in Hargeisa geborene Schriftsteller Faarax Maxamed Jaamac 'Cawl' (auch Faarax M.I. Cawl) wird auf dem Höhepunkt der Bürgerkriegsunruhen gemeinsam mit drei seiner Kinder in Belet Wein, Hiiran, getötet. Er hinterlässt seine Frau und einen Sohn.
Erste Bildung erfährt Faarax M. I. Cawl in der Handelsschule seiner Geburtsstadt, mit einem Stipendium für das Londoner Chelsea College studiert er dann von 1959 bis 1962 Aeronautische und Automobil-Technik. Nach seiner Rückehr in seine Heimat arbeitet er als technischer Instrukteur für die Polizei und die Nationale Transportagentur in Mogadischu.
Der Autor des ersten großen Romans seiner Heimat - Aqoondarro waa u nacab jacayl (1974, Unwissenheit ist die Feindin der Liebe) - "ist insbesondere bekannt für seine lebhafte Beschreibung der somalischen Natur". Wo immer sich ihm eine Möglichkeit biete, schreibt B. W. Andrzejewski, der Übersetzer des besagten Romans ins Englische (Ignorance is the Enemy of Love) wechsle er ins ländliche Milieu, wo sich die Oraldichtung des Landes, die der Autor in Form von Segmenten in sein Werk einbinde, am wenigsten verfälscht darbiete.
Weitere Werke (Auswahl):
Garbaduubkii gumeysiga (Die Fesseln des Kolonialismus), Roman Mogadischu 1978
Dhibbanaha aan dhalan, Mogadischu 1989
[5]

31. Dezember
Der in Mogadischu geborene und in Kairo lebende somalische Liedermacher und Schriftsteller Abdirazak Osman veröffentlicht sein erstes Musikalbum unter dem Titel Rendezvous, zwei Jahre später wird es mit dem Titel Gabar in London erneut herausbringen.
4. März
"Der somalische Schriftsteller  Nuruddin Farah ist jetzt mit dem Internationalen Neustadt Literaturpreis ausgezeichnet worden." Der Preis ist "mit 40.000 Dollar dotiert und wird von de University of Oklahoma sowie der Zeitschrift World Literature Today alle zwei Jahre verliehen." Dies meldet die tageszeitung unter Berufung auf eine Mitteilung der Bremer Rudolf-Alexander-Schröder-Stiftung. · (taz-Bremen)
Oktober
Der in Mogadischu geborene und mittlerweile in Dänemark lebende somalische Musiker und Schriftsteller Abdirazak Osman wird von ca. 70 Islamisten - einige von ihnen trugen weiße Djellabias und riefen Musik sei Teufelswerk und sie seien hier, ihm zu helfen, so die dänische Zeitung Politiken - daran gehindert, ein Konzert zu geben. Trotz Drohung vonseiten des Musikers, die Polizei einzuschalten, versperrten die Islamisten den Besuchern den Zugang zum Veranstaltungsraum.
Der 36-jährige Abdirazak Osman hat inzwischen neben Kurzgeschichten auch den Roman In the Name of the Fathers (London 1996, Im Namen der Väter), der den Bürgerkrieg zum Inhalt hat, sowie mehrere Bücher zur somalischen Grammatik veröffentlicht.
24. November
Der international anerkannte somalische Schriftsteller  Nuruddin Farah wird 60 Jahre alt. Er wurde mehrfach in den engeren Kreis der Nobelpreisanwärter aufgenommen.
24. Dezember
"Somalische Studenten tragen sich ein, um gegen die Äthiopischen Truppen zu kämpfen"
I
n einem Artikel für die somalische Nachrichtenagentur Shabelle berichtet Aweys Osman Yusuf aus Mogadischu von mind. 1500 Studenten, die am Krieg zwischen somalischen Islamisten und äthiopischen Truppen teilnehmen wollen.
 mehr dazu · (Shabelle, Somalia, ÜE: J.K.)
6. Januar
Aus Hargeisa, der Hauptstadt des quasi unabhängigen  Somaliland innerhalb der Republik Somalia berichtet die dortige Times in eigener Sache von der Arretierung zweier Redakteure.
 mehr dazu · (Somaliland Times, ÜE: J.K.)
6. Juli

chrAbs "Somalia: Al Shabaab stellt Mogadischus Vergewaltiger und Räuber unter Beobachtung"

überschreibt Charles Onyango-Obbo, verantwortlicher Redakteur der Nation Media Group für die Africa Media Division, seinen Bericht.

Nairobi – „Vor eingen Tagen haben Somalias radikale al Shabaab-Rebellen, die weite Teile des Landes kontrollieren und die möglicherweise gut die zerbrechliche Regierung in Mogadischu überrennen könnten, ein Exempel an jugendlichen Dieben statuiert.“
mehr dazu · (East African, ÜE: J.K.)

15. Juni
2010

"Weltcup-Verbot: Somalische Militante exekutieren Fans",

ist ein Artikel von ALSHAHID überschrieben, einer Nachrichtengruppe, die sich online in drei Sprachen präsentiert, Somalisch, Englisch und Arabisch.

Mogadischu - (Alshahid) Eine somalische Rebellengruppe, die das Ansehen des Fußball-Weltcups in den von ihnen kontrollierten Gebieten verboten habe, heißt es im vorliegenden Bericht konkretisierend, "haben zwei somalische Fußballfans wegen des Anschauens des Spiels Nigeria gegen Argentinien in der Samstagnacht exekutiert". mehr dazu · (ALSHAHID, ÜE: J.K.)

21. Juli
chrAbs "Stigmatisierung unschuldiger Somalis bringt nicht weiter",
ist der Leitartikel der englischsprachigen ugandischen Tageszeitung The Observer überschrieben, der sich auf die vor zehn Tagen von einer mutmaßlich somalischen Gruppe durchgeführten Terroranschläge in Ugandas Hauptstadt Kampala bezieht.
mehr dazu · (Observer, Uganda, ÜE: J.K.) 
. .
.. .

Anmerkungen:
* inkl. arabischer Raum
1) Ahmed I. Samatar: Interview with Professor Said Sheikh Samatar at the 2005 Annual Meeting of the African Studies Association, Washington, D.C..
2) Vgl. B.W. Andrzejewski: Faarax M. J. Cawl, auf: Somaliaonline.com. Andrzejewski ist der Übersetzer des Romans
Aqoondarro waa u nacab jacayl (Ignorance is the Enemy of Love) ins Englische. Er spricht vom "Reformeifer" des Autors, der auch die ökonomischen Bedürfnisse und Ziele des Landes im Roman widerspiegele.
3) Vgl. MERVE FEJZULA: HERDSMAN TO TOWNSMAN, in: Observer, The independent student newspaper of Rutgers-Newark 12/9/08

4) Als Todesdatum kursiert im Internet allgemein das von Wikipedia übernommene Jahr 1992, gleichzeitig findet sich ein Hinweis, demzufolge von dem Philologen Martin Orwin bereits im Mai 1991 in der brit. Zeitung The Independent ein Nachruf auf Faarax Maxamed Jaamac 'Cawl'
erschien.
5) Vgl. WIKIPEDIA u. B.W. Andrzejewski: Faarax M. J. Cawl, a.a.O.
ÜE: J.K. --> Übersetzung aus dem Englischen: Janko Kozmus ©
ÜF: J.K. --> Übersetzung aus dem Französischen: Janko Kozmus ©

.. .

Quellen

.. . Sach- und Personenregister
···············································································
linie
[REZENSIONEN] [AUTORENPORTRAITS] [AFRIKA-CHRONIK] [BESTENLISTE]  [BESTENLISTE-FILM]  [GÄSTEBUCH] [LINKS] [EIGENETEXTE] [KONTAKT&KRITIK] [VERLAG] [IMPRESSUM] [HOME]