DIE MARABOUT-SEITE
linie

linie
Foto: Fatou Diome; copyright (c) Regine Mosimann / Diogenes Verlag
LÉONORA MIANO
( * 1973)
linie

Literarisches Portrait: Léonora Miano

DAS AKTUELLE BUCH:
LÉONORA MIANO: RED IN BLUE TRILOGIE bei amazon bestellen
RED IN BLUE TRILOGIE
im frz. Original
LÉONORA MIANO: L'INTÉRIEUR DE LA NUIT bei amazon bestellen
L’intérieur de la nuit
im frz. Original
LÉONORA MIANO: CONTOURS DU JOUR QUI VIENT bei amazon bestellen
Contours
du jour qui vient

im frz. Original

1973
Am 12. März wird Léonora in Douala, in Kamerun geboren.

1991
Übersiedlung nach Frankreich - zunächst nach Valenciennes, später nach Nanterre -, um amerikanische Literatur zu studieren.

2005
Bibliografische Angabe L’intérieur de la nuit (Im Innern der Nacht), Roman. Paris 2005.
Absatz Ausgezeichnet mit dem Les lauriers verts de la forêt des livres, Révélation für den Roman L’intérieur de la nuit.

2006.
Bibliografische Angabe Contours du jour qui vient (Konturen des kommenden Tages), Jugendbuch. Paris 2006.
Absatz Ausgezeichnet mit dem Prix Goncourt des lycéen[1] für Contours du jour qui vient.

Absatz Ausgezeichnet mit dem Prix du Premier Roman de Femme für Contours du jour qui vient.
Absatz Ausgezeichnet mit dem Prix René-Fallet.
Absatz Ausgezeichnet mit dem Prix Bernard-Palissy.

2008
Bibliografische Angabe Tels des astres éteints (Wie die Sterne verlöschen)
. Roman. Paris 2008.
Bibliografische Angabe Afropean Soul et autres nouvelles (Afroeuropäische Seele und andere Novellen). Paris 2008.

2009
Bibliografische Angabe Les Aubes écarlate. Paris 2009.

2010
Bibliografische Angabe Blues pour Elise (Blues für Elise). Paris 2010.

LÉONORA MIANO: Ces âmes chagrines bei amazon bestellen
Ces âmes chagrines
im frz. Original

2011
Bibliografische Angabe Ces âmes chagrines[2] (Diese traurigen Seelen), Roman. Paris 2011.
Absatz Ausgezeichnet mit dem mit 10.000 Euro dotierten Grand Prix littéraire de l’Afrique noire[3] (Großer Literaturpreis Schwarzafrikas) für Blues pour l’Afrique et Ces âmes chagrines.

2012
Bibliografische Angabe Ecrits pour la parole (Schriften für das Sprechen). Paris 2012. - In zwei Stücken für das Theater lässt die Autorin die Stimmen - "vielleicht die Schreie" - von schwarzen Frauen in der französischen Gesellschaft zu Wort kommen.
Bibliografische Angabe Habiter la frontière (Die Grenze bewohnen), Sammlung von Vorträgen. Paris 2012.
Absatz Ausgezeichnet mit dem Prix Seligmann contre le racisme 2012 für ihr Werk Ecrits pour la parole
.

LÉONORA MIANO: LA SAISON DE L'OMBRE bei amazon bestellen
LA SAISON DE L'OMBRE
im frz. Original
2013
Bibliografische Angabe La saison de l'ombre (Schattenzeit / Zeit des Schattens), Roman. Paris 2013. - Die Handlung spielt in einem Land südlich der Sahara beim Clan der Mulungo. Einige erstgeborene Söhne sind verschwunden und ihre Mütter geraten ins Abseits. Im Zuge von Nachforschungen durch den Clan-Chef Mukano und drei beherzte Mütter bringen diese etaws in Erfahrung, das sie zu verstehen versuchen: Ihre Nachbarn, die BWeles, sind gefangengenommen und an Fremde, die übers Meer kamen, verkauft worden .
Absatz Ausgezeichnet mit dem frz. Literaturpreis Prix Fémina für den Roman La saison de l'ombre.
Absatz Ausgezeichnet mit dem mit 5.000 Euro dotierten frz. Grand Prix du Roman Métis für La saison de l'ombre.

2015
Bibliografische Angabe Red in blue trilogie (Enthält: Révélation; Sacrifices; Tombeau). Paris 2015.

linie
STIMME(N):
linie

"Zunächst ihre Stimme, tief, weich und voller Ironie. Und dann ihre Augen: Léonora Mano ist eine Frau, die einen geradewegs ansieht. Im Gespräch ist sie voll da." - Rebecca Manzoni auf France Inter (radiofrance.fr, Online v. 6.12.2013) - Aus dem Frz. übersetzt: J.K.

linie
ANMERKUNGEN:
linie

1) Auszeichnung in Zusammenarbeit mit dem Prix Goncourt mit dem Ziel, Lektüre für Gymnasien hervorzuheben. Die Jury selbst ist mit Gymnasiasten besetzt.

2) Unter dem Titel Nos chagrins et nos chaînes (Unsere Sorgen und unsere Ketten) reichte Léonora Miano diesen Roman bereits 2003 zur Veröffentlichung bie ihrem Verleger ein. Auf ihrer offiziellen Seite heißt es dazu "2003 wurde der Text nicht offiziell abgelehnt, aber er wurde nicht verlegt". Weiter heißt es, in der Folge sei der Text nur geringfügig geändert worden, um dann knapp zehn Jahre später veröffentlicht zu werden.

3) Der Preis wird seit 1961 von der Association des écrivains de langue française (ADELF, Vereinigung der Schriftsteller französischer Sprache) für einen französischsprachigen Originaltext aus Schwarzafrika in Paris vergeben.

 
linie
Wichtigste Quelle(n):
www.leonoramiano.com
www.leonoramiano.com, in frz. Sprache
2014-2015 © by Janko Kozmus
linie
REZENSION(EN):
linie
(noch nicht aufgenommen)
Weitere frankophone Autoren auf der Marabout-Seite (Auswahl)
Mongo Beti, Kamerun
Fatou Diome, Senegal/Frankreich
Ahmadou Kourouma, Côte d'Ivoire
Alain Mabanckou, Republik Kongo
Jean-Marie Gustave Le Clézio, Frankreich/Mauritius
Tierno Monénembo, Guinea
Marie NDiaye, Frankreich
Patrice Nganang, Kamerun
Abdourahman A. Waberi, Dschibuti/Frankreich
linie