DIE MARABOUT-SEITE
linie

linie
linie

Chronik (1901-2018)

Zur Sozial- und Literaturgeschichte Afrikas * von innen und außen 

Jahreschroniken: 1994

Stand: 04.12.10

 

linie
14. Februar
1994
5. Jahrestag der gegen Salman Rushdie ausgesprochenen Fatwa.
Das Internationale Schriftsteller-Parlament (International Parliament of Writers,  IPW) beruft ein 7-köpfiges Exekutivkomitee, dem neben dem syrischen Dichter Adonis und dem  südafrikanischen Schriftsteller Breyten Breytenbach folg. Mitglieder angehören: Jacques Derrida, Edouard Glissant, Christian Salmon, Pierre Bourdieuk sowie Salman Rushdie, der zum ersten Präsidenten gewählt wird.
linie
14. März
1994
Abdelkader Alloula erliegt den Verletzungen eines Anschlags
In der Nacht vom Sonntag auf den Montag erliegt der algerische Dramatiker Abdelkader Alloula in einem Pariser Krankenhaus den Verletzungen eines Anschlags vom Donnerstag, den 10. März**, wie die frz. l'Humanité am 15.3 berichtet. Der Anschlag ist von zwei jungen Männern verübt worden, die flüchtig sind, nachdem Abdelkader Alloula sein Heim im Stadtzentrum von Oran verlassen hatte.
· (l'Humanité, ÜFK: J.K.)   
linie
6. April
1994
Ruanda: Nationale und persönlich-literarische Geschichte
Gegen halb elf Uhr abends, habe er sich schlafen legen wollen, als er einen Telefonanruf seines Bruders Josph aus Toronto erhalten und von ihm erfahren habe, Ruandas Präsident Habyarimana sei soeben bei einem Flugzeugunfall ums Leben gekommen.
Der in Paris lebende ruandische Schriftsteller Benjamin Sehene erzählt in seinem Buch Le piège ethnique (Die ethnische Falle) wie er den Beginn des blutigen Bürgerkriegs in seiner Heimat erlebte.
In diesem Moment, erzählt er weiter, sei Ruanda, das bisher tief vergraben lag in den Erinnerungen seiner Kindheit, plötzlich wieder emporgetaucht. ... "Ruanda würde das einzige Thema meines Schreibens sein."
linie
27. April
Inkrafttreten der neuen Verfassung in  Südafrika,
Anlässlich dieses Ereignisses, das das Ende der Apartheid markiert, erscheint in Pretoria das von  André Brink zusammengestellte SA 27 April 1994: an author's diary (Südafrika 27. April 1994: ein Autortagebuch).
linie
15. Juni
1994
Ben Jelloun zum Gipfeltreffen der OAU
Anlässlich des Gipfeltreffens der Organisation der Afrikanischen Einheit ( OAU) in Tunis lässt die frz. Tageszeitung Le Monde den marokkanischen Schriftsteller  Tahar Ben Jelloun zu Wort kommen, der den Wert solcher Treffen hinterfragt. Ben Jelloun konstatiert: Während in Tunis das Gipfeltreffen der OAU stattfinde, setze sich das Massaker in Ruanda fort. "OAU, UNO,  Arabische Liga ... wozu dienen diese Organisationen, wenn sie weder eine Feuereinstellung noch eine Rückkehr des Rechts bewirken können? Ist dieses Jahrhundertende dazu verurteilt, den höchsten Wert zu vernichten: den Menschen? Schließlich erhalten wir aus Tunis doch noch eine gute Nachricht, die OAU versammelt sich dort bis zum 15. Juni." (...)
· (Le Monde , ÜFK: J.K.)   
linie
26. Juni
1994
In einem Artikel für die NEW YORK TIMES berichtet Carol Ardman von dem in  Marokko lebenden Autor  Paul Bowles, der nach fast 30 Jahren wieder das erste Mal seine Heimat besucht:
Mitte Mai habe er Atlanta wegen einer medizinischen Untersuchung aufgesucht. "Er willigte ein, das Land, in dem er geboren wurde, zu besuchen unter der Bedingung, dass er New York umgehen würde. 'Ich liebte es. Es war eine wundervolle Stadt in den 20ern.'" (...) · (NYT, ÜEK: J.K.
 )
linie
8. Juli
1994
"Die jungen Krieger gehen zur Schule",
überschreibt die englischsprachige südafrikanische Wochenzeitung Mail & Guardian einen Artikel, in dem es um so genannte Selbstverteidigungseinheiten (Self Defence Units, SDUs) geht, die ein Projekt gestartet haben, um Bildung, Beratungsdienste und Erholung für die vom Krieg beschädigten Leben Jugendlicher in ihre Region zu bringen. mehr dazu ·
(Mail & Guardian, Südafrika, ÜEK: J.K.)
linie
13. Juli
1994
Akinwande Oluwole  Soyinka, nigerian. Schriftsteller engl. Sprache, wird heute 60 Jahre alt.
linie
21. Juli
1994
Die  nigerian. Schriftstellerin  Buchi Emecheta wird 50 Jahre alt.
linie
19. September
1994
Die englischsprachige   simbabwische Schriftstellerin   Yvonne Vera wird 30 Jahre alt. Unter dem Titel  Nehanda veröffentlichte sie im vergangenen Jahr ihren ersten Roman.
linie
20. September
1994
Eine Woche nach seinem 70. Geburtstag stirbt der leonische Mediziner, Dichter, Schriftsteller und Diplomat Dr. Davidson Nicol.
Unter dem Namen Abioseh Nicol verfasste er mehrere literarische Werke.
Nicol studierte Medizin in Cambridge, England und betrieb dort auch med. Forschung zur chemischen Zusammensetzung von Insulin im menschlichen Körper. Im Jahre 1952 wurde ihm die literarische Auszeichnung Margaret Wrong Prize and Medal for Literature in Africa verliehen. 1958 kehrte Nicol in seine Heimat zurück und wurde zwei Jahre später Rektor des Fourah Bay College in Freetown. In dieser Position verblieb er acht Jahre. 1969 begann seine Karriere als UN-Diplomat. Literarische Werke:
Two African Tales, 1965
The Truly Married Woman, and Other Stories, 1965
linie
zeit
los
Afrikanische und arabische Sprüche und Weisheiten:

linie
17. Oktober
1994
Die tageszeitung berichtet vom Anschlag auf den ägyptischen Literaturnobelpreisträger Nagib Machfus:
Unmittelbar vor seinem Haus wurde Machfus, nachdem er die Wohnung verlassen hatte, niedergestochen. "Zweimal stieß der Täter ein Messer in die rechte Nackenseite des 83jährigen Schriftstellers, dann flüchtete er in einem gelben Mercedes in Richtung der Kairoer Außenbezirke ... Obwohl sich bisher niemand für den Anschlag verantwortlich erklärt hat, wird der Täter in den Kreisen der militanten Islamisten vermutet."
Der Täter sei inzwischen zusammen mit sechs Komplizen gefaßt worden, verlautete aus dem Innenministerium. Die Festnahme habe einen Toten und einen Verletzten gefordert. · (taz)
  
linie
19. Oktober
1994
Ben Jelloun zum Mordversuch an Nagib Machfus
Der Mordversuch vom 14. Oktober an Nagib Machfus, Nobelpreisträger von 1988, hat den marokkanischen Schriftsteller  Tahar Ben Jelloun in Aufruhr versetzt. "Sind wir wahnsinnig geworden, der hohen arabisch-islamischen Kultur unwürdig?" fragt er in der heutigen Ausgabe von Le Monde. Er fragt im Namen der "arabischen Schriftsteller, die der islamischen Kultur oder der christlichen angehören, die es ablehnen, gleichgültig zu bleiben angesichts dieses mörderischen Wahnsinns". Es sei an uns, ruft Ben Jelloun geradezu beschwörend aus, "den arabischen Schriftstellern und Intellektuellen der islamischen wie der christlichen Kultur, sich den Gehalt des Titels des vortrefflichen Romans des letzen Literaturnobelpreisträgers Kenzaburô Oe zu eigen zu machen: Sagt uns, wie sollen wir in unserem Wahnsinn überleben?" (...)
(Le Monde , ÜFK: J.K.)  
linie
20. Oktober
1994
In Kairo hat die ägyptische Polizei im Verlauf einer Razzia, die im Zusammenhang mit dem Anschlag auf  Nagib Machfus unternommen worden war, acht mutmaßliche Islamisten erschossen. Aus Kairo verlautete, die Islamisten hätten das Feuer auf die Beamten eröffnet, nachdem diese am Vorabend in einem Dorf in Oberägypten ein Haus umstellt hatten. Die meisten der Opfer seien Studenten. · (taz/AP)
linie
22. November
1994
Mithilfe einer List, so die taz, sei es Wole Soyinka endlich gelungen, Nigeria zu verlassen.
Ihm sei durch die Behörden seines Landes die Ausreise mehrmals verweigert worden.
"Soyinka hält sich jetzt in Paris auf. Er hatte am Wochenende Nigeria heimlich verlassen. Aus französischen Diplomatenkreisen war zu erfahren, daß der Autor über den Nachbarstaat Benin ausgereist sei, wo er ein französisches Visum bekommen habe." (taz)
*** 
linie
28. November
1994
Dennis Brutus, südafrikan. Dichter und langjähriger Gegner der Apartheid, wird 70 Jahre alt.
linie
1. Dezember
1994
Die marokkan. Schriftsteller frz. Sprache  Tahar Ben Jelloun wird heute 50 Jahre alt.
linie
Anfang**** Dezember
1994
Im Alter von nur 58 Jahren stirbt der äthiopische Schriftsteller Daniachew Worku an den Folgen einer Nahrungsmittelvergiftung.
Als sein bedeutendstes Werk gilt der in den 70er Jahren verfasste Roman Adefris. Die Geschichte eines jungen Studenten in Addis Abeba, der zwischen den widerstrebenden Impulsen der Moderne und der Tradition
 Äthiopiens zu zerbrechen droht.
linie
5. Dezember
1994
"Kairo (AFP) - Nach sieben Wochen hat der Schriftsteller ( Nagib Machfus) gestern das Krankenhaus verlassen. Er war am 14.Oktober von einem Fundamentalisten niedergestochen worden." · (taz)
linie
8. Dezember
1994
Die in Bagdad geborene Schriftstellerin  Alia Mamduch wird 50 Jahre alt. Sie hat vor zwei Jahren den Irak verlassen.
linie
12. Dezember *****
Im Alter von 74 Jahren stirbt im Irak der palästinensische Maler und Schriftsteller Jabra Ibrahim Jabra
(Auch:
Djabra Ibrahim Djabra oder: Dschabra Ibrahim Dschabra).
JABRA IBRAHIM JABRA: THE FIRST WELL bei amazon bestellen
DER ERSTE BRUNNEN
bei amazon

Das in Betlehem in eine christliche Familie hinein geborene vielseitige Talent
Jabra Ibrahim betätigte sich neben der Malerei als Lyriker, Romancier - er schrieb neun Romane! -, Übersetzer und Literaturkritiker.
Jabra Ibrahim Jabra
studierte in der Arabischen Universität in Jerusalem und an der Universität von Cambridge. Nach seiner Rückkehr nach Jerusalem unterrichtete er an der l-Rashidiyyeh-Schule und gründete den Kunstklub. Infolge des 1948er Krieges emigrierte er nach Bagdad, wo er eine Irakerin heiratete.
JABRA IBRAHIM JABRA: PRINCESSES' STREET:BAGHDAD MEMORIES bei amazon bestellen
PRINCESSES' STREET

Aus seinem umfangreichen Werk hier eine kleine Auswahl:
Einige Werke
verfasste Jabra in Englisch:
Sleepers in the Silent Night, Roman. 1955
Hunters in a Narrow Street, Roman. 1960
Andere - arabisch verfasste - Werke sind ins Englische und Deutsche übersetzt:

  Al-Fann al-'Irāqī al-Mu'āṣīr (engl: The Grass Roots of Iraqi Art, 1983; dt: Die erste Sprache der Welt. Moderne irakische Kunst. Berlin, 2004)
  The Ship (Das Schiff, 1985)
  In Search of Walid Masoud; Übersetzung: Adnan Haydar & Roger Allen. Roman. 2000
  The Journals of Sarab Affan (Die Journale d. Sarab Affan, 2007)
  Besonders zu erwähnen sind die autobiografischen Werke - wovon eines ins Deutsche übersetzt ist:
  Bi'r al ulā (dt: Der erste Brunnen; Übersetzung: Kristina Stock. Basel 1997)
  Shāri' al-amīrāt (engl.: Princesses' Street: Baghdad Memories; Übersetzung: Issa J. Boullata. 2005)
Quellen (zu Bio- und Bibliographie):
– Identity in Asian Literature, Hg.: Lisbeth Littrup. S. 246 ff.
– en.wikipedia.org
linie
.. ..

Anmerkungen:
* inkl. arabischer Raum
** Dieses Datum, der 10.03.1994 wird im frz-spr. Internet allgemein als Todestag angegeben.
*** Dieser Eintrag war bis zum heutigen Tag - 16.02.2008 - irrtümlicherweise dem Jahr 1993 zugeordnet. Ich bitte dies zu entschuldigen. - J. K.
**** Die Ungenauigkeit resultiert aus den Schwierigkeiten bei der Umrechnung vom Äthiopischen zum Gregorianischen Kalender.
***** Datum verifiziert nach: Tradition and Modernity in Arabic Literature, edited By Issa J. Boullata and Terri DeYounb. Fayetteville/USA 1997. S. 27
ÜEK: J.K. --> Aus dem Englischen Übersetzt und kommentiert: Janko Kozmus ©
ÜFK: J.K. --> Aus dem Französischen übersetzt und kommentiert: Janko Kozmus ©

.. ..

Quellen:

.. .. Sach- und Personenregister
linie