DIE MARABOUT-SEITE
linie

linie
linie

Chronik (1901-2016)

Zur Sozial- und Literaturgeschichte Afrikas * von innen und außen 

Chroniken: 2005_4.Quartal

Stand: 19.11.07

 

.
2005
chrAbs Oktober - Dezember
7. Oktober
2005
chrAbs "Sesana, FPK gewinnt Preis".
Unter diesem Titel berichtet die englischsprachige Wochenzeitung Botswana Guardian von Roy Sesana, dem Kämpfer für die Rechte der Basarwa (Ethnien Gana und Gwi) und der Organisation First People of the Kalahari, "die unter den vier Gewinnern einer internationalen Auszeichnung sind, die im Dezember übergeben wird".
mehr dazu · (BotsGuardian, ÜE: J.K.)
12. Oktober
2005
chrAbs Die Gesellschaft zur Förderung der Literatur aus Afrika, Asien und Lateinamerika gibt die diesjährige Gewinnerin des ausschließlich an Frauen vergebenen Liberaturpreises bekannt.
Dabei handelt es sich um die 1968 in dem Fischerdorf Niodior geborene Senegalesin
Fatou Diome, die für ihren Roman Der Bauch des Ozeans geehrt wird.
FATOU DIOME: DER BAUCH DES OZEANS bei amazon bestellen
Fatou Diome
Der Bauch des Ozeans

"Das Buch erzählt von einigen der Schwierigkeiten in der jetzigen Beziehung zwischen Afrika und Europa und stellt die Realität des Emigrantenalltags in Frankreich den Hoffnungen der 'Daheimgebliebenen' im Senegal gegenüber." In der Entscheidung der Jury heißt es, der Autorin sei es gelungen, "mit viel spielerischem Witz, aber großer Genauigkeit ein so komplexes Thema auf unterhaltsame Weise zu präsentieren. Locker geschrieben, voller Weisheiten und Verweise auf die westafrikanische Erzähltradition, verflechte Fatou Diome disparate Handlungsstränge, in denen das Thema Fußball eine wichtige Rolle spielt. Fluchtpunkt der Erzählung ist eine kleine Insel im Atlantik vor senegalesischer"
Der Preis wird zum 18. Mal vergeben. Im Vorjahr wurde die Algerierin Leïla Marouane für ihren Roman Entführer ausgezeichnet. Zu weiteren Preisträgerinnen gehörten u.a.
 Assia Djebar für Die Schattenkönigin und Yvonne Vera für ihren Roman Schmetterling in Flammen.
28. Oktober
2005
chrAbs Nelson Mandela als Comic-Held. Südafrikas Zeitungen berichten von einer Initiative, um die Jungen im Land zum Lesen anzuregen. mehr dazu · (Sunday Times, SA, ÜE: J.K.)
30. Oktober
2005
chrAbs Fünf Tage nach dem Tod von Ezenwa Ohaeto am 25. Dezember schreibt sein Landsmann, der Journalist und Dichter Obi Nwakanma einen Nachruf für die die englischsprachige nigerianische Tageszeitung Vanguard auf den preisgekrönten Dichter und Biographen, der im Addenbrooks Hospital in Cambridge an Leberkrebs verstarb.
"Er war ein weltgewandter und viel gereister Mensch. Doch im Grunde seines Herzens blieb er ein einfacher Lehrer, der sein Zuhause mehr liebte als den Genuss der auswärtigen Freuden auf seinen vielen Reisen ..."
Neben seinen Auszeichnungen für seine dichterischen Arbeiten wurde der 1958 geborene Ohaeto für
seine Achebe-Biographie mit dem Academic Book Award 1998 der us-amerikanischen Bibliothekszeitschrift Choice ausgezeichnet· (
Vgl. Vanguard und www.litprom.de)
November
2005
In seiner Heimat Simbabwe stirbt im Alter von 81 Jahren der als erster Romancier der Zezuru-Sprache, einem Shona-Dialekt, bekannt gewordene Autor Solomon Mutswairo; gleichzeitig war er der bedeutendste Dichter des Zezuru-Volkes.
Sein erster Roman Feso wurde 1957 in der Sprache seines Volkes veröffentlicht. Er spielt in der Zeit vor der britischen Kolonisation, der Kampf des Viehbesitzers Häuptling Nyang'ombe mit seinem Opponenten Pfumojena (Weißer Speer) kann jedoch als Allegorie auf den Widerstandskampf gegen die weiße Minderheitsregierung interpretiert werden. Bis er Mitte der 60er Jahre vom rhodesischem Regime auf den Index gesetzt wurde, war Feso sogar Schullektüre.
Solomon Mutswairo, der in den Vereinigten Staaten studierte - seine Doktorarbeit beschäftigt sich mit der Oralliteratur seines Landes -, war eine zentrale Gestalt im Akademiker- und Kulturkreis Simbabwes. Seinen Landsleuten ist er auch als Autor von Kalibusiswe Ilizwe leZimbabwe bekannt, dem Text für die Nationalhymne. Weitere Werke:
Mapondera, Soldier Of Zimbabwe, 1978
Chaminuka, Prophet Of Zimbabwe,1983
Introduction to Shona Culture
9. November
2005
chrAbs Im Alter von 65 Jahren stirbt im senegalesischen Ort Grand-Yoff die Schriftstellerin und Literaturkritikerin Rokhaya Aminata Maïga Ka. In ihren theoretischen Schriften befasste sie sich mit dem Werk von Mariama Bâ und Aminata Sow Fall sowie der Situation der Frauen im Senegal im Allgemeinen.
10. November
2005
chrAbs Vor 10 Jahren wurde Ken Saro-Wiwa, der nigerianische Umweltaktivist und Schriftsteller vom damaligen nigerianischen Militärregime trotz weltweiter Proteste hingerichtet.
15. November
2005
chrAbs Chinua Achebe, der neben Wole Soyinka bedeutendste  nigerianische Schriftsteller wird 75 Jahre alt.
21. November
2005
chrAbs "Umgesiedelte Menschen am Stausee verlangen Entschädigung"
Unter diesem Titel berichtet Paul Nkala für die englischsprachige simbabwische Tageszeitung Chronicle von den Auswirkungen auf die umgesiedelten Menschen vom Lake Kariba, der in den 50er Jahren angestaut wurde und als "Großtat technischer Errungenschaften und menschlicher Bestrebungen" gefeiert wurde.
mehr dazu · (Zim Chronicle, ÜE: J.K.)
zeit
los
chrAbs Afrikanische und arabische Sprüche und Weisheiten:

24. November
2005
chrAbs Der in Englisch schreibende Schriftsteller  Nuruddin Farah aus → Somalia wird 60 Jahre alt.
26. November
2005
chrAbs Anlässlich der Feier zum 30. Jahrestag der Ägyptischen Buchunion (Egyptian Book Union) in Kairo hat die kuwaitische Schriftstellerin Fatima Yousif Al-Ali gegenüber der kuweitischen Nachrichtenagentur KUNA Auskunft über die Stellung der kuweitischen Literatur gegeben, wobei sie sich insbesondere auf die von Frauen geleistete Pionierarbeit bezog. Die arabisch- und englischsprachige Arab Times berichtet darüber. mehr dazu · (ArabTimes Kuweit, ÜE: J.K.)
Dezember
2005
Der mosambikische Dichter Eusébio Sanjane wird 17 Jahre alt. Bereits vor diesem Geburtstag hat Sanjane mit seiner Erstveröffentlichung, dem Lyrikband Rosas e Lágrimas (Rosen und Tränen), zu dem Mia Couto das Vorwort schrieb, auf sich aufmerksam gemacht. In Italien wurde er für dieses Buch als bester Jugendautor im fremdsprachigen Bereich ausgezeichnet.
2. Dezember
2005
chrAbs Die bahreinische Tageszeitung Gulf Daily News berichtet unter dem Titel "Demonstranten fordern Untersuchung" von einem Zwischenfall, bei dem ein Mitglied eines Arbeitslosenkomitees attackiert worden sei. mehr dazu · (Gulf Daily News, ÜE: J.K.)
4. Dezember
2005
Im Alter von 76 Jahren stirbt nach langer Krankheit der ägyptische Dramatiker Alfred Farag im Saint Mary Hospital in London.
Foto - Alfred Farag
Alfred Farag

Alfred Farag schrieb mit Fall of Pharaoh (1957) sein erstes von 52 Dramen im Alter von 26 Jahren, weitere Stücke:
The Barber of Baghdad” (1964)
Sulayman Al-Halabi (1965)
Al-Zayr Salim (1967)
Fire and Olives (1970)
The Epistles of the Judge of Seville (1987)
Atwa with the Jack-Knife (1993) . - Vgl. Alfred Farag (1929-2005) v. Marwa Anani, in: Bibliotheca Alexandrina (www.bibalex.org)
10. Dezember
2005
chrAbs Die englischsprachige kenianische Tageszeitung The Standard bringt einen Artikel über die 34. Graduierungszeromonie der University of Nairobi, bei der 3673 Studenten ihren Abschluss erhielten. Neben diesem Bericht, aus dem unverkennbar Stolz herauszulesen ist, steht u.a. ein Artikel über die korruptesten Einrichtungen des Landes:
"Polizei führt die Korruptionsliste an"
mehr dazu · (The Standard Kenya, ÜE: J.K.)
13. Dezember
2005
chrAbs "Gibran Tueni durch Autobombe ermordet", titelt die englischsprachige libanesische Tageszeitung The Daily Star. - Das Parlamentsmitglied Gibran Tueni war Verleger der angesehenen Beiruter Zeitung An Nahar und bekannt für seine antisyrische Haltung"
mehr dazu · (Daily Star, Libanon, ÜE: J.K.)
16. Dezember
2005
chrAbs 1. Todestag des gambischen Journalisten Deyda Hydara, der auf offener Straße erschossen wurde.
Aus diesem Anlass gedenkt die englischsprachige Tageszeitung The Point ihres einstigen Mitstreiters.
"In Gedenken an Deydas Tod"
Wie könne die friedliebende Nation, wie wir sie kennen, heißt es in dem Gedenkartikel, zwischen dem, was wichtig ist und dem, was wichtig scheint, weise unterscheiden, da das positive, patriotische, intelligente und äußerst produktive Denken des Deyda Hydara durch einen Schuss von unbekannter Hand zerschmettert wurde?"
Am Donnerstag, den 16. Dez. 2004, heißt es weiter, sei der weltmännische, friedliebende, altgediente Journalist auf dem Rückweg von den Büros von The Point gewesen, dessen Eigentümer und geschäftsführender Redakteur er war, nachdem er in "seiner typischen Art lange Überstunden dem journalistischen Dienst zum Wohl seiner Nation, die er liebte, gewidmet" habe. In Begleitung einiger seiner Angestellten sei er aus kürzester Entfernung niedergeschossen worden. Die tödlichen Schüsse, die auf seinen Kopf und seinen Oberkörper abgegeben worden seien, "brachten zur Unzeit ein trauriges Ende des beliebtesten Journalisten der Nation". Sicher würden sein freundlicher Charakter, sein brüderlicher Kameradschaftsgeist, seine journalistischen Fähigkeiten und sein Scharfsinn von allen schmerzlich vermisst werden.
Während die Missetäter immer noch auf freiem Fuße seien, würden Deydas Familie, seine Verwandten, seine Freunde heute seines Todes während des ganzen Tages mit dem Rezitieren des Heiligen Korans in seinem Heim in Cape Point gedenken.
"Wir beten zu Allah, ihm seine Sünden zu vergeben und ihm bis in alle Ewigkeit eine friedliche Wohnstatt in seinem göttlichen Königreich zu gewähren."
"In liebender Erinnerung an Deyda ‚SUNU JAMBARR'"
· (The Point,Gambia, ÜE: J.K.)
. .

Anmerkungen:
* inkl. arabischer Raum
ÜE: J.K. --> Übersetzung aus dem Englischen: Janko Kozmus ©
ÜF: J.K. --> Übersetzung aus dem Französischen: Janko Kozmus ©

. .

chrAbs Quellen

. . chrAbs Sach- und Personenregister
linie