DIE MARABOUT-SEITE
linie

linie
linie

Chronik (1901-2016)

Zur Sozial- und Literaturgeschichte Afrikas * von innen und außen 

Chroniken: 2004_3.Quartal

Stand: 21.06.07

 

.
2004
chrAbs Juli - September
2. Juli
2004
chrAbs Die englischsprachige Tageszeitung The Jordan Times berichtet von einer 26-jährigen Frau, die von ihrem jüngeren Bruder am Donnerstag zu Hause erstochen wurde. Es wird vermutet, dass die Tat aus Gründen der Familienehre begangen worden sei, so offizielle Stellen.
Das Opfer, das am Mittwoch aus der Sicherungsverwahrung entlassen worden war, erhielt zahlreiche Stichwunden in Brust und Rücken, außerdem wurde ihm die Kehle durchschnitten, wie berichtet war der jüngere Bruder der Täter, der sich kurz darauf selbst auslieferte.
Laut Quelle sei das Opfer fast ein Jahr vor dem Mord außerehelich von seinem Cousin geschwängert worden.
Im April des Jahres sei das Opfer zu seiner eigenen Sicherheit von den Behörden inhaftiert worden, so die Quelle zur Jordan Times.
Die Familie des Opfers habe das Büro der Gouverneursverwaltung am Mittwoch aufgesucht und eine Garantie, ihrer Tochter würde nichts geschehen, unterschrieben. Aber am Donnerstag wurde das Opfer - wie berichtet - von seinem Bruder im familiären Heim erstochen.
The Jordan Times konstatiert, das Opfer sei die elfte Person, die im Königreich seit Beginn des Jahres in sogenannten "Ehrenverbrechen" getötet wurde.
Am Montag bat der Minister des Inneren, Samir Habashneh, mit lokalen  NGO's und Experten zusammenzuarbeiten, um eine konkrete Lösung zu finden, solchen Verbrechen, welche etwa zwanzig Frauen jährlich das Leben kosteten, ein Ende zu setzen. (...) (Jordan Times, ÜE: J.K.)
6. Juli
2004
chrAbs Sharia-Richter dementieren Meldungen, wonach Gerichte sich weigerten "khuloe-Fälle" (Scheidungsrecht der Frauen) anzunehmen. Dies meldet die Tageszeitung The Jordan Times in einem Bericht von Rana Husseini aus der jordanischen Hauptstadt Amman.
mehr dazu · (Jordan Times, ÜE: J.K.)
13. Juli
2004
chrAbs Akinwande Oluwole  Soyinka, nigerian. Schriftsteller engl. Sprache, wird 70 Jahre alt.
14. Juli
2004

chrAbs Sharifa Al-Shamlan schreibt in der englischsprachigen saudi-arabischen Tageszeitung Arab News über die Einführung eines neuen Gesetzes, dass den Beruf des Anwalts - bisher Domäne des Mannes im Königreich Saudi-Arabien - auch für Frauen zulässt. mehr dazu · (Arab News, ÜE: J.K.)

21. Juli
2004
chrAbs Die nigerian. Schriftstellerin Buchi Emecheta wird 60 Jahre alt.
24. Juli
2004

chrAbs Der bekannte nigerianische Menschenrechtsanwalt Gani Fawehinmi organisiert vor dem Hintergrund gewaltsamer Auseinandersetzungen in verschiedenen Regionen des Vielvölkerstaats den Protest, der eine "souveräne Nationalkonferenz" fordert.
Unter dem Titel
"Nigerias Demokraten suchen Demokratie",
berichtet Hakeem Jimo für die tageszeitung aus Lagos.
mehr dazu · (taz)

2. August
2004

chrAbs In ihrem Bericht zu Michael Moores Film "Fahrenheit 9/11" berücksichtigt die saudi-arabische Tageszeitung Arab News besonders den offiziellen saudi-arabischen und kuwaitischen Blickwinkel. mehr dazu · (Arab News, ÜE: J.K.)

8. August
2004

chrAbs "Hunger fordert weitere Leben",
betitelt die simbabwische Sonntagszeitung The Standard ihren Bericht von Savious Kwinika über Unterernährung im Lande.
Kinder seien die schlimmsten Opfer der Unterernährung, heißt es. Mindestens 62 weitere Menschen seien in Bulawayo, der zweitgrößten Stadt Simbabwes, infolge von Mangelernährung gestorben, was die Berichtssumme der Opfer in diesem Jahr auf 150 erhöht. mehr dazu · (Standard Simbabwe, ÜE: J.K.)

chrAbs In einem Artikel von Bonny Schoonakker berichtet die südafrikan. Zeitung Sunday Times von Nadine Gordimers Rücknahme der Autorisierung ihrer Biographie.
mehr dazu · (SundayTimes SA, ÜE: J.K.)

8. August
2004
chrAbs Im Alter von 71 Jahren stirbt in Südafrika der in Lissabon geborene Schriftsteller und Archäologe Henrique Abranches. Für seinen "Beitrag zum nationalen Befreiungskampf" Angolas habe ihm die Regierung die angolanische Staatsbürgerschaft bewilligt, schreibt zwei Tage nach seinem Tod die mehrsprachige Nachrichtenagentur AngolaPress und würdigt den Verstorbenen mit den Worten des angolanischen Premierministers als "herausragende Kulturpersönlichkeit und angolanischen Nationalisten".
Als Archäologe wurde Abranches vornehmlich durch seine Ausgrabungen in Angola bekannt.
Neben wissenschaftlichen Büchern verfasste Abranches Lyrik, Theaterstücke und Romane. Für letztere wurde er mehrfach ausgezeichnet, so erhielt er zweimal den angolanischen Nationalpreis für Literatur: 1981 für den Roman A Konkhava de Feti und 1990 für O clã Novembrino.
zeit
los
chrAbs Afrikanische und arabische Sprüche und Weisheiten:

13. August

 

2004
chrAbs Bernard Momanyi und Jane Muholo von der Kenya Times berichten von einer Attacke auf den  kenianischen Schriftsteller Ngugi wa Thiong'o und seine Frau, das "Paar, das in einem Vergewaltigungsversuch erniedrigt wurde".
mehr dazu · (Kenya Times, ÜE: J.K.)

chrAbs
Die Jordan Times berichtet von der zweiten Jugendgruppe, die eine Sommerlagerprüfung abgeschlossen hat; Inhalt waren Sommerlageraktivitäten und Freiwilligenarbeiten, die von den Jordanischen Streitkräften und dem Bildungsministerium gefördert werden.
"Die Teilnehmer, alles Schüler der 10. Klassen öffentlicher und privater Schulen", heißt es weiter, "unterzogen sich einem Fitness-Training, Zielschießen und erhielten Lektionen in Staatsbürgerkunde und Freiwilligenarbeit." Die Jugendlageraktivitäten seien organisiert worden nach Anweisungen Seiner Majestät König Abdullah. Der König hatte die Aktivitäten für Schüler und Studenten angemahnt, um deren Sinn für öffentliche Belange anzuregen und sie zu ermuntern sich zu Freiwilligendiensten ihrer Gemeinde zu melden.
Bei einer Zeremonie im King Abdullah Ben Al Hussein-Stadium graduierte die Gruppe; hohe Armeeoffiziere sowie hohe zivile Vertreter öffentlicher Ämter wohnten der Zeremonie neben den Eltern der Schüler bei.
· (Jordan Times, ÜE: J.K.)
15. August
2004
chrAbs "Was den Sex angeht, sind wir nur Possenreißer - Meine Antwort"

v.  Chimamanda Ngozi Adichie
Unter diesem Titel bringt die englischsprachige nigerianische Tageszeitung VANGUARD den Text einer Gegendarstellung zu einem Interview, dass die Autorin des Orange-Prize-nominierten Romans Purple Hibiscus Chimamanda Ngozi Adichie den, wie sie hier bezeichnet werden, "Glitterati-Seiten" der ebenfalls nigerianischen Tageszeitung THISDAY gegeben hat. In dem bewussten Interview vom 1. Aug. 2004 seien ihr vom Interviewer, Chude Jideonwu, Behauptungen unterstellt worden, die sie klären wolle, da sie sich falsch dargestellt fühlt.
mehr dazu · (Vanguard, ÜE: J.K.)

27. August
2004

chrAbs Unter dem Titel "Neue Frauenabteilung der Passstelle schwer beschäftigt" berichtet die saudi-arabische Tageszeitung Arab News von einem weiteren Schritt der Frauen in Saudi-Arabien, die Abhängigkeit vom Mann abzulegen.
mehr dazu · (Arab News, ÜE: J.K.)

29. August
2004
chrAbs Agostinho André Mendes de Carvalho, angolanischer Politiker und unter dem Namen Uanhenga Xitu publizierender Autor, wird 80 Jahre alt.
31. August
2004
chrAbs "Keine Kondome an Schulen",
sagen Afrikas Verantwortliche für Erziehung und Bildung"
Unter diesem Titel berichtet der südafrikanische Mail&Guardian von einem Treffen - organisiert von einer Gruppe an der südafrikanischen Universität KwaZulu-Nata - von Vertretern aus 12 afrikanischen Ländern, bei dem es um den Einfluss von HIV/AIDS auf die Bildung ging.
mehr dazu ·
(Mail & Guardian, Südafrika, ÜE: J.K.)
September

TARIK BARY: DER KÖNIG DER DINGE bei amazon bestellen

bei amazon bestellen
2004
Anlässlich der Frankfurter Buchmesse, die als Ehrengast die "Arabische Liga" geladen hat, erfolgt eine Vielzahl von Buchveröffentlichungen arabischer Autoren. Das Jugendbuch Der König der Dinge des ägyptischen Schriftstellers Tarik A. Bary ist eines davon. Der Autor, der seit 1983 als freier Schriftsteller und Übersetzer tätig ist, studierte Germanistik, Anglistik und Arabistik in Kairo und in Münster. Nach der Promotion an der Kairoer Ain Schams Universität ist er dort als Assistant Professor tätig.
Der König der Dinge ist ein Schüler namens Karim, der neu in ein Internat kommt, in dem drei Schüller rücksichtslos die anderen beherrschen. Karims Fähigkeit, mit den Dingen zu reden, ändert die Situation grundlegend.
4. September
2004
chrAbs "Giraffenhirne als vorgebliches HIV/AIDS-Heilmittel verkauft",
heißt es in einem Artikel der tansanischen Wochenzeitung Arusha Times.
Das Überleben der Giraffe als Wildtierart sei in großer Gefahr, heißt es weiter, folgt man dem Glauben, dass die Hirn- und Knochenmarkzellen des Tieres in der Lage seien, das Leben von HIV/AIDS-Opfern zu verlängern.
mehr dazu ·
(Arusha Times, Tansania, ÜE: J.K.)
11. September
2004
chrAbs In seinem Hintergrundbericht für die Kenya Times über einheimische Sprachen und Dialekte vertritt der Autor Mwangi Muiruri die These:
"Ngugis Theorie der Mundartliteratur ist undurchführbar"
Die Rede ist von dem wohl bekanntesten Autor und Dozent des Landes "Professor
Ngugi wa Thiong'o, den man mit Recht Kenias William Shakespeare nennen könnte". Er glaubt, der einzig sichere Weg, den Respekt der Jugend für Kultur zu mobilisieren, sei, für diese in Mundart zu schreiben.
mehr dazu · (Kenya Times, ÜE: J.K.)
14. September
2004
Der im Süden Kameruns geborene Ferdinand Léopold Oyono wird 75 Jahre alt.
Aktuell hat er das Amt des Kulturministers inne. Der Vater von drei Kindern kann auf eine erfolgreiche politische Karriere zurückblicken. In den letzten Jahrzehnten bekleidete er das Amt des Botschafters in europäischen und arabischen Ländern, bevor er zum Minister ernannt wurde.
In den Jahren 1956 bis 1960 schrieb der Autor Ferdinand Oyono drei Romane, die noch heute innerhalb der afrikanischen antikolonialen Literatur herausragen: Une Vie de Boy (1956, dt: Flüchtige Spur Tundi Ondua. Düsseldorf 1958); Le Vieux nègre et la Médaille (1956, dt: Der alte Neger und die Medaille. Düsseldorf 1957 und Der alte Mann und die Medaille. Ost-Berlin 1972 u.); Le Chemin d'Europe (1960).
18. September
2004

chrAbs Die simbabwische Tageszeitung The Herald berichtet von einer Polizeiaktion, die sich gegen das umsichgreifende illegale Goldschürfen im Lande richtete:
"24 illegale Goldschürfer arretiert"
Die Polizei in der Mashonaland Westprovinz habe kürzlich 24 illegale Schürfer verhaftet und verschiedene Werkzeuge beschlagnahmt, heißt es in dem Herald-Artikel.
Diese seien am vergangenen Samstag und Sonntag in Magunje im Zuge einer Polizeioperation, die das umsichgreifende illegale Goldschürfen eindämmen soll, verhaftet worden.
17 der 24 Inhafttierten bezahlten Geldstrafen in Höhe von je  (Simbabwe-)$ 25 000, heißt es weiter, während die anderen 7 immer noch in Gewahrsam sind und unter der Anklage der Verletzung des "Mines and Minerals Act" vor Gericht gestellt werden.
Ein Sprecher der Mashonaland Westprovinz habe die Arretierung bestätigt, er sagte:
"Mit dieser Operation zielen wir auf solche, die in illegale Goldschürfaktivitäten verwickelt sind, und wir möchten diese warnen, dass der lange Arm des Gesetzes sie bald erreichen wird".
Das Goldschürfen ist in den meisten Teilen des Landes weit verbreitet, besonders in der Mashonaland Westprovinz, "wo diese Praxis irreparablen Umweltschaden anrichtet", berichtet der Herald. (...) ·
(The Herald, Simbabwe, ÜE: J.K.)

19. September
2004
chrAbs Die  simbabwische Schriftstellerin Yvonne Vera wird 40 Jahre alt.
22. September
2004
chrAbs In ihrer Rubrik "Soziales" berichtet die mehrsprachige Nachrichtenagentur AngolaPress aus der nördlichen Provinz Uije von der Hilfsbedürftigkeit des Dorfes Zungo, dem es an Schulen, Trinkwasser, Gesundheitszentren, Läden und Medizin mangelte.
Dieses Anliegen, heißt es weiter, sei von einem lokalen Stammesführer dem Ersten Sekretär der regierenden MPLA (Movimento Popular de Libertação de
Angola, Volksbewegung für die Befreiung Angolas) von Uije unterbreitet worden.
Weil es im Dorf kein Hospital gäbe, müssten die Patienten sich zur 28 km entfernten Provinzstadt in Behandlung begeben.
Lt. Bericht besitzt die Örtlichkeit eine Grundschule und vier Lehrer für 156 Schüler.
· (AngolaPress, ÜE: J.K.)
27. September
2004
chrAbs Die englischsprachige Tageszeitung Daily Observer aus  Gambia berichtet von einer Untersuchung der "University of The Gambia" die anzeigt, dass "die insgesamt gute Leistung der Staatsanwälte von Gambia durch Bestechung allgemein getrübt wurde".
Die 4-Monatsstudie sei von einem nationalen Steuerungskomitee durchgeführt worden, um einen reibungslosen Ablauf und eine umfassende Zusammenarbeit aller Segmente der Gemeinschaft zu gewährleisten; als primäre Mittel setzte das Komitee Haushalts- und Expertenumfragen sowie allgemeine Untersuchungen ein.
Der Berichtsentwurf habe angezeigt, heißt es in dem Artikel von Sulayman Sowe weiter, "dass die Experten und Haushalte bezüglich der öffentlichen Ankläger sowie Richter, Steuerbeamten und der Polizei generell eine negative Haltung einnehmen".
Der Bericht wird mit folg. Zahlen zitiert: "22,9 Prozent der Haushalte sehen die öffentlichen Ankläger als Menschen, die nach Bestechung trachteten, 23,6 Prozent glauben, dass Richter ähnlich in Bestechung verstrickt seien, auch Steuerbeamte (25,7 Prozent ) und Polizeibeamte (38,3 Prozent) trachteten nach Bestechung."
Haushaltsmitglieder würden ihr Vertrauen in die Fähigkeiten traditioneller Gerichte ausdrücken, während die Expertenmeinung davon deutlich abweiche. ...
·
  (Daily Observer, Gambia, ÜE: J.K.)
. .

Anmerkungen:
* inkl. arabischer Raum
ÜE: J.K. --> Übersetzung aus dem Englischen: Janko Kozmus ©
ÜF: J.K. --> Übersetzung aus dem Französischen: Janko Kozmus ©

. .

chrAbs Quellen

. . chrAbs Sach- und Personenregister
linie